Die Tensorate Reihe von Jy Yang

Letztes Jahr las ich The Black Tides of Heaven von Jy Yang, welches ich mochte. In den vergangenen Wochen las ich die Folgebände der  Tensorate Reihe. Anstatt jede Novelle einzeln zu rezensieren, entschied ich mich alle in einem Beitrag zu rezensieren.

The Red Threads of Fortune

Titel: The Red Threads of Fortune
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 214
Format: E-Book
Verlag: Tor
Erscheinungsjahr: 2017
Reihe: Tensorate Series

Inhalt: Der zweite Band der Tensorate beginnt ein paar Wochen nach den Ereignissen von The Black Tides of Heaven. Die Protagonistin ist Akehas Zwillingsschwester Mokoya, auch bekannt als Prophetin. Nach dem Tod ihrer Tochter ließ sie ihr altes Leben zurück und lebt als Nagajägerin in der Wildnis. Dort trifft sie auf die mysteriöse Person Rider, welche zahlreiche Geheimnisse hat und eine besondere Form der Magie beherrscht. Dann erfährt sie, dass ein Riesennaga die rebellische Stadt Bataanar bedroht. In dieser Situation könnte Sanao ihre prophetische Gabe helfen, doch diese beherrscht sie nicht mehr. Weiterlesen „Die Tensorate Reihe von Jy Yang“

Werbeanzeigen

Sommerlesemonate

Hallöchen ihr Lieben,

im Mai und Juni gab es keine Monatsrückblicke von mir. Dies hole ich jetzt nach und gebe euch einen Sommerleserückblick für Mai, Juni und Juli. Im Mai und Juni las ich nicht viel, deshalb passt alles gut in einen Monatsrückblick.

Kommen wir erst mal zu den privaten Sachen: Ich bin aus Israel zurück. Ich war bis Anfang Juli im Kibbuz und hatte dort eine (weitestgehend) gute Zeit. Meine 9 Monate im Kibbuz waren definitiv eine gute Auszeit und boten mir eine Möglichkeit mich persönlich weiterzuentwickeln. Außerdem gewann ich neue Freund_innen, mit denen ich in Kontakt bleiben möchte. Jetzt war ein guter Zeitpunkt, um zu gehen. Nachdem ich das Kibbuz verließ, reiste ich noch 10 Tage durch Israel. Dabei besuchte ich Jerusalem, die Golanhöhen, Safed und Tel Aviv. Vor zwei Wochen flog ich zurück nach Deutschland.

Hier ruhe ich mich noch zwei Wochen aus, dann beginne ich meinen Job. Während meiner Zeit im Kibbuz bewarb ich mich auf eine Stelle und bekam diese. Ab Mitte August werde ich als Dozentin an meiner alten Uni unterrichten. Ich werde die Kurse unterrichten, die ich als Studentin nahm. Dies ist mein erster „richtiger“ Job, da ich bisher nur Ferienjobs und Praktika hatte und ich bin ziemlich aufgeregt.

Aktuell muss ich meinen Umzug planen, haufenweise Dokumente für meine Anstellung ausfüllen und mich um so „tolle“ Sachen wie Versicherung  etc. kümmern. Trotzdem habe ich noch einiges an freier Zeit und schaffe es viel zu lesen. Dies wird in den nächsten Wochen bestimmt weniger werden. Jetzt möchte ich euch über die Bücher berichten, die ich in den letzten Monaten las. Weiterlesen „Sommerlesemonate“

Meine angefangenen Reihen

Hallöchen ihr Lieben und Bösen 🙂 ,

heute gibt es einen Beitrag abseits von meinen üblichen Rezensionen und Reiseberichten. Vor einer Weile schrieb Gabrielle von Buchperlenblog einen Beitrag, in dem sie ihren Leser_innen die verschiedenen Reihen, die sie angefangen hatte, vorstellte. Dies inspirierte mich einen Eintrag, über die Buchreihen zu schreiben, die ich angefangen, aber noch nicht beendet, habe. Es waren erstaunlicherweise weniger Reihen als erwartet. Allerdings entdeckte ich Reihen,  von denen ich vergas, dass ich sie angefangen hatte ^^. Ich zähle in diesem Beitrag keine Reihen auf, die zwar noch nicht beendet sind, doch von denen ich alle bisher erschienen Bände las (bestes Beispiel A Song of Ice and Fire von George R. R. Martin). Ebenso wenig zähle ich Reihen von denen der erste Band auf meinem SuB liegt, ich ihn jedoch noch nicht las. Eventuell mache ich dazu später einen Beitrag. Um dieses Jahr mehr Reihen zu beenden, nehme ich an der Reihenchallenge von Pink Anemone teil. Hier findet ihr meine Challengeseite.

Dies sind alle von mir begonnen Reihen: Weiterlesen „Meine angefangenen Reihen“

Lesejahr 2018

Hallöchen ihr Lieben,

jetzt ist das Jahr seit ein paar Tagen vorbei und es wird Zeit für einen Jahresrückblick.

Privat lief es für mich dieses Jahr gut. Ich beendete mein Studium mit einer guten Note und ging als Kibbbuzfreiwillige nach Israel. 

Auf dem Blog erschienen 56 Blogbeiträge. Das waren zwar über 30 Beiträge weniger als in 2017, aber dafür wurden die Beiträge mehr gelesen. Die meistgelesensten Beiträge waren mein Geplauder Beitrag mit der Bitte um mehr Abwechslung bei Rezensionen  und der Beitrag zur #Buchshit Blogtour. Ich hatte eigentlich geplant in 2018 weitere Geplauderbeiträge zu Schreiben, aber dies schaffte ich zeitlich nicht. Ich hoffe es gelingt mir 2019 das nachzuholen. Ich besuchte im letzten Jahr auch die Leipziger Buchmesse und traf dort auf andere tolle Blogger_innen.

Lesetechnisch lief es bei mir gut. Ich las 55 Bücher. 3 Bücher mehr als im letzten Jahr und dabei entdeckte ich jede Menge neue Autor_innen. Leider schaffte ich die Challenges, an denen ich teilnahm nicht ganz. Bei der Reise durch die Genres  verlor ich während einer längeren Blog- und Lesepause den Überblick, weshalb ich sie nicht beenden konnte. Die Weltlesereise verlief Anfang des Jahres gut, später las ich viel einfache Unterhaltungsliteratur, weil ich während und nach der Beendigung etwas Leichtes zum Lesen brauchte. Insgesamt las ich 9 Bücher im Zuge der Weltlesereise. Diese Anzahl würde ich gerne im nächsten Jahr erhöhen.

Jetzt werde ich mein Lesejahr in ein paar Statistiken genauer analysieren. Weiterlesen „Lesejahr 2018“

Singapur – The Black Tides of Heaven von Jy Yang

Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 238
Format: E-Book
Verlag: Tor Books
Erscheinungsjahr: 2017
Reihe: The Tensorate Series Buch 1

Nach einer Lektüre für Singapur musste ich nicht lange suchen, da ich Jy Yangs The Black Tides of Heaven schon länger lesen wollte. Die Novelle und ihr Nachfolger The Red Threads of Fortune erregten in der englischsprachigen Fantasyszene Aufmerksamkeit und standen seitdem auf meiner Leseliste.

Bevor ich mit der Rezension beginne, möchte ich eine Sache anmerken. Jy Yang ist nicht-binär, dass bedeutet, dass sich Jy Yang nicht mit einer der beiden binären Geschlechtsidentitäten (Mann oder Frau) identifiziert. Zu dem Thema gibt es nicht viele Artikel auf Deutsch, aber diese beiden Artikel erklären ganz gut, was nicht-binär bedeutet: Artikel 1Artikel 2

Es wäre falsch, männliche oder weibliche Pronomen zu verwenden. Außerdem ist es für nicht-binäre Menschen verletzend, wenn man sie misgenderd. Leider gibt es im Deutschen keine Pronomen für Menschen, die sich nicht innerhalb der Binarität identifizieren.Andere Sprachen sind da weiter. Im Englischen Sprachraum, wählen viele Menschen, deren Geschlechtsidentität außerhalb der Binarität liegt das Pronomen „they“. Die meisten von euch kennen „they“ nur als 3. Person Plural, aber es kann auch als geschlechtsneutrale 3. Person Singular verwendet werden. Da es im deutschen keine geschlechtsneutralen Pronomen gibt, habe ich mich entschieden in diesem Text ebenfalls das englische Pronomen they zu verwenden. Vielleicht ist es für euch ungewohnt zu lesen, aber in der deutschen Sprache fehlt ein geschlechtsneutrales Pronomen. Zudem bittet Yang auf their Website darum, dass man für they, dass they Pronomen verwendet.  Weiterlesen „Singapur – The Black Tides of Heaven von Jy Yang“

Lesemonat Januar

Hallo ihr Lieben,

schon ist der erste Monat des Jahres um. Der Januar war für mich ein anstrengender Monat, weil ich zwei Klausuren schreiben musste. Eine davon war die wichtigste des Studiums. Außerdem musste ich das erste Drittel meiner Masterarbeit einreichen. Trotzdem habe ich sechs Bücher gelesen. Normal sind für mich 3-4 Bücher im Monat, deshalb bin ich etwas überrascht, dass es so viele waren. Zusätzlich las ich mehrere Kurzgeschichten. Ich hatte mir vorgenommen 2018 mehr Bücher von meinem SUB zu lesen und damit war ich im Januar erfolgreich. Es gab nämlich nur einen Neuzugang.

Weiterlesen „Lesemonat Januar“

Lesemonat November

Hallöchen Zusammen,

wie angekündigt war ich im November nicht sonderlich aktiv. Dies lag vor allem daran, dass ich einen Themenvorschlag für meine Masterarbeit einreichen musste und eine Klausur schrieb. Jetzt ist bald Weihnachten. Meine Güte die Zeit verging schnell. Im kommenden Monat sollte ich jedoch mehr Zeit fürs Bloggen haben und werde einige Beiträge schreiben. Wie ihr seht, veränderte ich das Design meines Blogs. Ich war mit dem alten Design schon länger nicht mehr zufrieden und wollte etwas besser strukturiertes. Als ich mit dem Bloggen anfing, war dies nur eine Seite, auf der ich Familie und Freunden über mein Auslandssemester berichtete. Jetzt habe ich mehr Leser_innen und möchte das die Seite gut übersichtlich ist.

Demnächst werde ich den „Über diese Website“ Bereich ein bisschen ausbauen. Die neue Kategorie „Geplauder“ ist für Beiträge für Gedanken zu (buchigen) Themen, die mir durch den Kopf gehen. Ich hoffe, dazu bald den ersten Beitrag zu veröffentlichen. Ich wurde außerdem von Pat für den Mystery Blogger Award nominiert und mein Beitrag folgt in Kürze. Bisher stellte ich euch in den Monatsüberblicken immer nur meine gelesen Bücher und die Neuzugänge vor, aber ab jetzt werde  ich Beiträge anderer Blogger_innen verlinken, die ich interessant fand.  Weiterlesen „Lesemonat November“