Pakistan: I am Malala von Malala Yousafzai

images 2

Titel: I am Malala: The Girl Who Stood Up for Education and Was Shot by the Taliban

Deutscher Titel: Ich bin Malala: Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: W&N

Genre: Biographie

Dies Rezension ist lange überfällig. Ich las die Biografie Malalas bereits letztes Jahr.  Allerdings schrieb ich in der Zwischenzeit andere Rezensionen und bloggte weniger. Dadurch kam nicht dazu diese zu verfassen. Jetzt ist es mir endlich gelungen dies nachzuholen.

Genauso wie ich lange brauchte, um die Rezension zu verfassen, lag I am Malala Jahre auf meinem SuB bevor ich es las. Letztendlich entschloss ich mich, es für die Weltlesereise zu tun, da es sich als Buch für Pakistan anbot. Außerdem fand ich Malalas Geschichte, seit ich das erste Mal von ihr hörte, inspirierend. Sie ist zwei Jahre jünger als ich, hätte ich mich nicht getraut dasselbe, wie sie zu tun.

Die Geschichte Malalas sollte bekannt sein. Falls nicht hier ein kurzer Abriss ihres Lebens: Malala Yousafzai wurde 1997 im Swattal in Pakistan geboren. Die Tochter eines Schulleiters und einer Hausfrau war als junges Mädchen wissbegierig und liebte es zu lernen. Als die Taliban das Swattal eroberten, verboten sie Mädchen zur Schule zu gehen. Yousafzai begann für die BBC über ihr Leben unter den Taliban zu bloggen und erlangte mit ihrem Aktivismus internationale Aufmerksamkeit. 2012 schossen sie die Taliban in ihrem Schulbus an. Sie überlebte und wurde mit ihrer Familie nach England gebracht, wo sie operiert wurde, und lange Zeit im Krankenhaus bleiben musste. Seitdem lebt Malala im Vereinigten Königreich und setzt sich weiterhin für die Rechte von Frauen und Kindern ein. 2014 erhielt sie als bisher jüngste Person den Friedensnobelpreis. Später studierte sie an der Oxford University.

Weiterlesen „Pakistan: I am Malala von Malala Yousafzai“

Lesemonat September

Halli Hallo Zusammen,

Mein Monatsrückblick kommt „etwas“ verspätet und  im September kam ich kaum zu bloggen. Dies lag vor allem daran, dass mein neuer Job an der Uni jetzt richtig begann. Die Studierenden sind da und für mich begann es mit dem Unterrichten. Bis jetzt macht mir mein Job spaß, aber ich muss mich hier an alles gewöhnen. Dadurch fehlte mir die Zeit zum Bloggen. Ich hoffe aber, dass sich dies bald ändern wird. Dennoch schaffte ich es im September einen Artikel zu schreiben und zwar meinen Artikel über das Fehlen von Frauenfreundschaften in der Fantasy und Science-Fiction Literatur.

Lesetechnisch lief es bei mir in Ordnung. Es hätte besser sein können, aber es hätte schlechter sein können. Insgesamt las ich im September 4 Bücher. Weiterlesen „Lesemonat September“

Wo bleiben die Frauenfreundschaften in der SFF Literatur?

Hallo ihr Lieben,

diesen Monat veranstaltete Nico von Buchwinkel einen Themenmonat über Feminismus; den Feministischen September. Mehr Informationen könnt ihr hier finden. Im Zuge dieses Themenmonats entschied ich mich, über ein Thema zu schreiben, welches mich  seit längerem bewegt: Das Fehlen von Frauenfreundschaften in der Science Fiction und Fantasy (SFF) Literatur.

Frodo und Sam (Der Her der Ringe), Rand, Perrin und Mat (Das Rat der Zeit), Jon Snow und Samwell Tarly (Das Lied von Eis und Feuer), Locke Lamora und Jean Tannen (Gentleman Bastard Reihe). Dies sind ein paar Beispiele von innigen Freundschaften zwischen männlichen Charakteren in Fantasybüchern. Im Englischen werden solche engen Beziehungen als „Bromance“ beschrieben. Bromances kommen nicht nur im Fantasygenre, sondern in allen Unterhaltungsgenres vor. Die hier angeführten Beispiele gefallen mir alle und die genannten Bücher gehören zu meinen Lieblingsbüchern. Leider fallen mir in der Fantasy und Science Fiction Literatur keine vergleichbaren Beispiele mit Frauenfreundschaften ein. Das Wort „Sismance“ gibt es nicht. Weiterlesen „Wo bleiben die Frauenfreundschaften in der SFF Literatur?“

Weltfrauentag

Hallöchen ihr Lieben,

am Freitag war Weltfrauentag und ich entschloss mich  zu diesem Anlass einen Blogbeitrag zu verfassen. Leider schaffte ich es nicht, den Artikel rechtzeitig zu beenden, deshalb kommt er mit Verspätung. Zuerst hatte ich überlegt eine Liste mit Büchern zum Thema Feminismus zu veröffentlichen. Letztendlich entschied ich mich dagegen. Stattdessen möchte ich euch 19 verschiedene Frauen vorstellen, die 2018 oder in den ersten Monaten von 2019 Beeindruckendes leisteten und mehr Anerkennung verdienen. Dies können, Politikerinnen, Aktivistinnen, Wissenschaftlerinnen oder Künstlerinnen sein. Es ist wichtig, dass sie etwas Bemerkenswertes getan haben. Außerdem enthält diese Liste weitestgehend Frauen, die hier eher unbekannt sind, da ich  euer Augenmerk auf unbekannte Frauen lenken möchte. Ich hoffe, ich erweitere damit euer Wissen, über erstaunliche Frauen und diese werden euch inspirieren. Leider sind weitere Informationen zu den Frauen meist nur auf Englisch vorhanden. Kommen wir nun zu den Frauen.

TW: Kindesvernachlässigung, Antisemitismus, Gewalt, Suizid, Rassismus

Weiterlesen „Weltfrauentag“

Die Frauenleserin Blogparade zum Jahresende

Kerstin Herbert vom Blog die Frauenleserin  veranstaltet eine Blogparade zum Jahresende. Ihr fiel auf, dass im Feuilleton Bücher von Frauen weitaus seltener rezensiert werden als Bücher, die von Männern geschrieben wurden. Dies machte sie neugierig, wie es in der Blogosphäre aussieht und sie veranstaltet zu dem Thema eine Blogparade. Ich entschloss mich an dieser teilzunehmen und beantworte im Folgenden, die von ihr gestellten Fragen:

  • Wie hoch ist Deine „Frauenquote“? Wieviele Bücher hast Du in diesem Jahr gelesen und/oder rezensiert? Wieviele davon wurden von Autorinnen verfasst?

Ich las in 2018 insgesamt 55 Bücher, wobei ich nicht alle rezensierte. Davon wurden 20 von Frauen geschrieben. In 31 Fällen waren die Autoren männlich. 3 weitere Bücher wurden von mehreren Autor_innen geschrieben, unter denen sowohl Frauen als auch Männer waren. In einem Fall handelt es sich bei dem/ der Autor_in um eine Person, die non-binary ist. Weiterlesen „Die Frauenleserin Blogparade zum Jahresende“

Lesemonat September

Hallöchen,

hier kommt mein erster Monatsrückblick aus Israel. Wenn ihr erfahren wollt, wie es mir hier bisher ergangen ist, könnt ihr diese beiden Beiträge lesen. Ich werde euch in meinen kommenden Beiträgen weiterhin auf dem Laufen halten. Mir geht es  so weit gut und es gibt, von meinen Reiseerfahrungen abgesehen, privat nicht viel zu berichten. Trotz der Arbeit hier im Kibbuz schaffte ich es im September viel zu lesen; insgesamt 8 Bücher, was mehr als normal ist. Im Durchschnitt schaffe ich im Monat 4-6 Bücher. Kommen wir jetzt genauer zu den Büchern, die ich im September las:  Weiterlesen „Lesemonat September“

The Stars are Legion von Kameron Hurley

Genre: Science Fiction
Seitenanzahl: 396
Format: Taschenbuch
Verlag: Angry Robot
Erscheinungsjahr: 2017
Bewertung: 7 Punkte

 

Klappentext: Set within a system of decaying world-ships travelling through deep space, this breakout novel of epic science fiction follows a pair of sisters who must wrest control of their war-torn legion of worlds—and may have to destroy everything they know in order to survive.

Somewhere on the outer rim of the universe, a mass of decaying world-ships known as the Legion is traveling in the seams between the stars. Here in the darkness, a war for control of the Legion has been waged for generations, with no clear resolution.

Zan wakes with no memory, prisoner of a people who say there are her family. She is told she is their salvation, the only person capable of boarding the Mokshi, a world-ship with the power to leave the Legion. But Zan’s new family is not the only one desperate to gain control of the prized ship. Zan finds that she must choose sides in a genocidal campaign that will take her from the edges of the Legion’s gravity well to the very belly of the world. Weiterlesen „The Stars are Legion von Kameron Hurley“

Lesemonat: Oktober

Hallo zusammen,

jetzt ist der Oktober vorbei und dieser Monat verging wie im Flug. Ich könnte schwören, dass es vor Kurzem noch September war. Ich bin diesen Monat nicht so viel zum Bloggen gekommen wie sonst, was daran lag, dass ich viel für die Uni tun musste. Außerdem machte ich in den vergangenen zwei Wochen noch ein Voluntariat/ unbezahltes Praktikum, zusätzlich zu meinem Studium, weshalb ich noch weniger Zeit zum Bloggen hatte. Im November wird es wahrscheinlich nicht besser werden, weil zwei Klausuren anstehen und ich einen Themenvorschlag für meine Masterarbeit einreichen muss. Ich hoffe, dass ich im Dezember wieder mehr Beiträge liefern kann, dann möchte ich diesem Blog ein neues Design verpassen. Für alle, die auf meine weiteren Reiseberichte über Vietnam warten, damit wird es auch erst im Dezember weitergehen. Die Reiseberichte sind für mich die aufwendigsten Beiträge auf meinem Blog, da sie immer sehr lang werden und ich für sie recherchieren muss. Aktuell fehlt mir dafür die Zeit. Das war es an Ankündigungen in eigener Sache, kommen wir nun zum Buchigen.

Weiterlesen „Lesemonat: Oktober“

Lesemonat September

Hallo zusammen,

In letzter Zeit war es etwas ruhiger bei mir, weil ich gerade viel für die Uni tun muss. Erst das Referat, dann die Hausarbeit, jetzt steht eine Klausur an. Ab Donnerstag habe ich zum Glück ein paar Tage frei und ich werde die Zeit nutzen um einige Blogeinträge zu verfassen.

Nachdem ich euch in meinem letzten Beitrag von meinen Neuzugängen berichtete sind nun die gelesen Bücher des Monats September an der Reihe. Ich werde zu allen Büchern Rezensionen schreiben, deshalb gibt es hier nur ein paar kurze Sätze dazu.
Weiterlesen „Lesemonat September“