Evil Has A Name: The Untold Story of the Golden State Killer Investigation von Paul Holes und Jim Clemente

Titel: Evil Has a Name
Genre: True Crime
Länge: 6 Stunden und 13 Minuten
Format: Hörbuch
Verlag: Audible Studios
Erscheinungsjahr: 2018
TW: Mord, Vergewaltigung
Nachdem ich letzten Monat I’ll be gone in the Dark von Michelle McNamara hörte, versuchte ich mehr über den sogenannten Golden State Killer herauszufinden. Dabei stieß ich schnell auf den Podcast Evil has a Name von Paul Holes und Jim Clemente, in dem die beiden ehemaligen Ermittler den Fall besprechen. Er klang gut, also lud ich ihn mir herunter.
Evil has a Name erzählt den Fall des Golden State Killers. Es beginnt mit den Anfängen des Mörders als Einbrecher und analysiert seine Entwicklung zum Vergewaltiger und Mörder. Anschließend werden die jahrzehntelangen Ermittlungen und endgültige Verhaftung des Mörders beschrieben. Im letzten Teil des Podcasts sprechen die beiden Hosts über die Identität des Mörders und darüber was seine Ergreifung  für die Opfer und Angehörigen bedeutet. Der Podcast ist in 14 Folgen aufgeteilt. Diese sind in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten lang. Eine Folge ist mit 45 Minuten etwas länger. Die Länge der Folgen es einfach eine Folge am Stück zu hören und anschließend eine Pause einzulegen. Für mich waren die einzelnen Episoden nicht zu lang und nicht zu kurz.

Weiterlesen „Evil Has A Name: The Untold Story of the Golden State Killer Investigation von Paul Holes und Jim Clemente“

Werbeanzeigen

Der lange Weg zu einem kleinen, zornigen Planeten von Becky Chambers

Titel: The Long Way to a Small, Angry Planet
Deutscher Titel: Der lange Weg zu einem kleinen, zorningen Planeten
Genre: Science Fiction
Länge: 464 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Hotter & Stoughton
Erscheinungsjahr: 2015
Deutscher Klappentext: Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.

Weiterlesen „Der lange Weg zu einem kleinen, zornigen Planeten von Becky Chambers“

Lesemonat März

Hallöchen ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut. Ich habe mir leider meine zweite Erkältung in diesem Jahr angefangen *schnief*. Alle anderen Freiwilligen sind erkältet und ich wurde von meiner Zimmernachbarin angesteckt. Zuvor war ich für mehrere Tage in Jerusalem und hatte dort eine schöne Zeit und ein richtig tolles AirBnB. Außerdem fand in Israel der jüdische Feiertag Purim statt. Dieser ist ein bisschen wie unser Karneval und alle verkleiden sich. Während Purim war ich in Jerusalem, wo viele Leute auf den Straßen feierten. Von meinem Jerusalembesuch werde ich euch später noch berichten. Nächsten Monat werde ich für ein paar Tage nach Deutschland zurückkehren, aber danach geht es zurück nach Israel.

Diesen Monat kam ich kaum zum Bloggen und zum Lesen. Ich weiß nicht, woran das lag und hoffe, dies nächsten Monat zu ändern. Da im März Women’s History Month und Weltfrauentag war (meinen Beitrag dazu findet ihr hier), entschloss ich mich im März nur Bücher von Frauen zu lesen bzw. hören. Hier findet ihr die Bücher, die ich im vergangenen Monat las:  Weiterlesen „Lesemonat März“

Saudi Arabien: Girls of Riyadh von Rajaa Alsanea

Titel: Girls of Riyadh
Genre: Romantische Komödie
Länge: 300 Seiten
Format: Taschenbuch
Verlag: Penguin
Erscheinungsjahr: 2008
Auf Girls of Riyadh bin ich durch Ann Morgan und ihren Blog A Year of Reading the World aufmerksam geworden. Bei diesem Projekt las sie Bücher aus allen Ländern der Welt innerhalb von einem Jahr, also viel schneller als ich es tue. Ich hatte jedoch auch andere Bücher von Saudi Arabischen Autor_innen auf meine Liste mit potenziellen Büchern für dieses Projekt gesetzt. Als ich Ende 2018 für ein Paar Tage in Jerusalem war, entdeckte ich Girls of Riyadh dort in einer Secondhandbuchhandlung.
Der Roman wurde als Saudi arabische Version von Sex and the City beschrieben. Ob dies eine akkurate Beschreibung ist, kann ich nicht beurteilen. Ich sah die Serie nie und kenne nur die Filme zu Sex and the City. Die Geschichte handelt von vier jungen Saudi arabischen Frauen, die Karriere machen und die große Liebe finden wollen. Erzählt wird das Ganze aus der Perspektive einer fünften jungen Frau. Diese berichtet  in E-Mails dem Rest der Saudi arabischen Gesellschaft, von dem Leben ihrer Freundinnen.

Weiterlesen „Saudi Arabien: Girls of Riyadh von Rajaa Alsanea“

Lesemonat Februar

Hallöchen ihr lieben,

wieder ist ein Monat vorbei, wobei das im Februar schneller ging. Ich bin noch in Israel. Das Wetter wechselt hier aktuell stark. Diese Woche hatten wir einmal 29 Grad und wunderbaren Sonnenschein und heute ist es kalt und schüttet in Kübeln. Im Februar bereiste ich Israel nicht. Ich sparte meine Urlaubstage für den nächsten Monat auf um, dann länger verreisen zu können. Ich war allerdings einen Tag in Tel Aviv, um mein Visa zu verlängern. Dafür war ich morgens für ein paar Minuten  bei der Kibbuzagentur und konnte den Rest des Tages in Tel Aviv verbringen 🙂 . Das war der Tag, an dem es 29 Grad waren, der perfekte Zeitpunkt um Tel Aviv zu besuchen.

Gesundheitlich geht es mir leider nicht gut. Keine Sorge, die Situation ist nicht ernst, aber ich habe eine schwere Erkältung. Aufgrund dieser konnte ich diesen Monat an drei Tagen nicht arbeiten. Mittlerweile ist sie noch nicht auskuriert, aber mir geht es besser.

Kommen wir jetzt zu den Büchern, die ich diesen Monat las. Weiterlesen „Lesemonat Februar“

Die Peter Grand Reihe Band 5 und 6 von Ben Aaronovitch

Nachdem ich vor einigen Monaten Band 2-4 der Peter Grant/ Rivers of London Reihe las, waren nun Band 5 und 6 an der Reihe. Meine Meinung zu den beiden Büchern habe ich in einem Blogbeitrag zusammengefasst, anstatt sie einzeln zu rezensieren.

Titel: Foxglove Summer
Deutscher Titel: Fingerhut-Sommer
Genre: Urban Fantasy Krimi
Länge: 336 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Gollancz
Erscheinungsjahr: 2014

Deutscher Klappentext: Obwohl sich Police Constable Peter Grant schon unwohl fühlt, wenn er Londons Skyline auch nur ein paar Kilometer weit hinter sich lässt, wird er jetzt in die tiefste Provinz geschickt: in einen kleinen Ort in Herefordshire – wo sich Fuchs, Hase und der Dorfpolizist Gute Nacht sagen. Aber es werden zwei Kinder vermisst, und ihr Verschwinden erfolgte womöglich unter magischen Umständen. Also muss Peter notgedrungen sein angestammtes Biotop verlassen. Mit der Flusstochter Beverley Brook begibt er sich mutig nach Westen, hinein ins ländliche England … Weiterlesen „Die Peter Grand Reihe Band 5 und 6 von Ben Aaronovitch“

Samoa: Telesa The Covenant Keeper von Lani Wendt Young

Titel: Telesa: Covenant Keeper
Genre: YA-Fantasy
Länge: 443 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Pasifika Books
Erscheinungsjahr: 2011
Wie in meinem Eintrag zu Kiribati  erwähnt, ist es nicht einfach Literatur für die pazifischen Inselstaaten zu finden. Bei Samoa ist die Lage anders und es gibt mehrere Bücher von Autor_innen aus dem Land. Diese lassen sich leicht online kaufen und sind nicht, wie es bei Kiribati der Fall war, nur in Fachbibliotheken erhältlich.
Lani Wendt Young ist einer der erfolgreichsten samoanischen Autor_innen der letzten Jahre. Sie baut in ihrer Bücher explizit samoanische Kultur ein und hofft viele Jugendliche aus Samoa zum Lesen zu bewegen. Mit diesem Vorhaben hatte sie Erfolg und der Auftakt ihrer Telesa Reihe war ein Bestseller in der Pazifikregion.
Telesa: The Covenant Keeper handelt von Leila, der Tochter einer samoanischen Frau, die kurz nach ihrer Geburt starb, und eines Amerikaners. Leila wuchs mit ihrem Vater in den USA auf. Nach dessen Tod, begibt sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben nach Samoa, um das Land und die Familie ihrer Mutter zu entdecken. Ihre Tante verhält sich mysteriös und weigert sich Leila irgendwas über ihre Mutter zu erzählen. Gleichzeitig merkt sie, dass sie über magische Kräfte verfügt und dann ist da noch der gut aussehende Junge Daniel, in welchen Leila sich verliebt.

Weiterlesen „Samoa: Telesa The Covenant Keeper von Lani Wendt Young“

Israel: The Prime Ministers von Yehuda Avner

Titel: The Prime Ministers
Genre: Biographie
Länge: 24 Stunden 20 Minuten
Format: Hörbuch
Verlag: Audible Studios
Erscheinungsjahr: 2013
Sprecher: Derek Perkins
Für Israel lagen mehrere Bücher auf meinem SuB, die ich für die Weltlesereise hätte verwenden können. Als ich begann The Prime Ministers zu hören, dachte ich nicht daran es für die Weltlesereise zu verwenden. Ich hörte es, um mein eigenes Wissen über israelische Geschichte zu verbessern und  mir kam erst später der Gedanke es für dieses Projekt zu nutzen.
Der Autor wurde 1928 in Manchester geboren und starb 2015 in Jerusalem. The Prime Ministers erzählt einen Teil seiner Lebensgeschichte. Avner wuchs nicht in Lebensumständen auf, die ihm gute Voraussetzungen für eine beeindruckende Karriere boten. Er wurde als Sohn von Juden, die von Osteuropa nach Großbritannien flohen, geboren und sah sich in der neuen Heimat seiner Familie früh antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt. Seine Eltern waren überzeugte Zionisten und nahmen ihn zu vielen zionistischen Veranstaltungen mit. Dies führte dazu, dass er 1947 nach Jerusalem auswanderte, wo er 1948 im Israelischen Unabhängigkeitskrieg kämpfte. Avner gründete mit anderen jungen Erwachsenen ein Kibbuz, aber kehrte nach kurzer Zeit nach Großbritannien zurück, wo er für eine jüdische Organisation arbeitete. Dort traf er auf seine spätere Ehefrau, mit der er nach Israel zurückkehrte, wo er in den diplomatischen Dienst eintrat. Anstatt als Diplomat zu arbeiten, wurde er ans Büro des Premierministers verwiesen. In diesem arbeitete er als Berater und Redenschreiber für die Premierminister/innen Levi Eshkol, Golda Meir, Yitzhak Rabin (während seiner ersten Amtszeit) und Menachem Begin. Schließlich kehrte er in den diplomatischen Dienst zurück und wurde Israels Botschafter in Großbritannien.

Weiterlesen „Israel: The Prime Ministers von Yehuda Avner“

Lesemonat Januar

Hallöchen ihr lieben,

schon ist der erste Monat des neuen Jahres vorbei. Bei mir lief es diesen Monat sowohl privat als auch lesetechnisch gut. Das Wetter ist hier in Lahav  gut. Bei uns ist im Gegensatz zu euch T-Shirt Wetter. Zudem verbrachte ich im Januar drei Tage in Tel Aviv. Ich werde euch darüber noch genauer berichten, aber ich hatte dort eine tolle Zeit und war in einem schönen Hotel. Außerdem verbrachte ich viel Zeit mit Sightseeing und shoppen, denn ich brauchte neue Kleidung. Und shoppen geht immer 😉 . In Tel Aviv gab es gutes Essen. Ich glaube, wenn ich den Beitrag über meinen Tel Aviv-Aufenthalt schreibe, werde ich darin viele Essensfotos packen 😀 .

Jetzt möchte ich euch die Bücher vorlesen, die ich im Januar las.

Gelesene Bücher

Im Januar las bzw. hörte ich 4 Bücher. Alle davon waren Fantasybücher, zwei waren Re-reads und alles waren Bücher, die von Männern geschrieben wurden. Im Februar will ich definitiv mehr Bücher von Frauen lesen, da ich 2019 mehr Bücher von Frauen wurden, lesen möchte.  Weiterlesen „Lesemonat Januar“

Reihenrezension: The Craft Sequence von Max Gladstone

gladstone-craft-sequence-full

In den letzten Monaten las ich die ersten fünf Bände der Craft Sequence eine Fantasyreihe, die von dem amerikanischen Autor Max Gladstone geschrieben wurden. Aktuell umfasst die Reihe 6 Bände, von denen die ersten fünf eine Einheit bilden und der sechste Band getrennt ist. Weitere Bücher werden folgen und ich weis nicht, wie viele Bände der Autor noch plant. Leider gibt es bisher keine Deutsche Übersetzung der Reihe. Im Englischen erschien sie beim Tor Verlag.

Das interessante an der Reihe ist, dass sich die ersten 5 Bücher auf zwei verschiedene Weisen lesen lassen. Entweder man ließt sie in der Reihenfolge, in der sie erschienen, oder man ließt sie in der inneren Chronologie der Reihe. Dies sind die beiden möglichen Leseweisen:

Nach Erscheinungsdatum:

Three Parts Dead erschienen 2012, 336 Seiten lang

Two Serpents Rise erschienen 2013, 350 Seiten lang

Full Fathom Five erschienen 2014, 384 Seiten lang

Last First Snow erschienen 2015, 383 Seiten lang

Four Roads Cross erschienen 2016, 416 Seiten lang

The Ruin of Angles erschienen 2017, 572 Seiten lang

 

Innere Chronologie:

Last First Snow

Two Serpents Rise

Three Parts Dead

Four Roads Cross

Full Fathom Five 

The Ruin of Angles

Ich las die Bücher in letzterer Reihenfolge, aber ich habe gehört, dass es kein Problem ist, sie nach Erscheinungsdatum zu lesen. Jedes Buch ist für sich abgeschlossen und Verständnisprobleme traten durch meine Lesereihenfolge nicht auf. Jetzt habe ich genug um den heißen Brei herumgeredet. Ich möchte euch endlich mitteilen, worum es in der Reihe geht und was mir an ihr gefiel. Weiterlesen „Reihenrezension: The Craft Sequence von Max Gladstone“