Lesewinter 2021

Hallöchen ihr Lieben und Bösen,

ich melde mich Mal wieder mit einem Rückblick. Der letzte Rückblick, den es hier auf dem Blog gab, war der Jahresrückblick für 2020. Wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt, fehlt mir aktuell die Zeit, um regelmäßig zu bloggen. Leider habe ich bei der Arbeit viel zu tun und dies wird in den zwei nächsten Monaten nicht weniger werden. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, vorerst nicht jeden Monat einen Rückblick zu veröffentlichen. Stattdessen wird es hier alle 3 Monate einen Rückblick für die entsprechende Jahreszeit geben. Dies passt, da ich bisher 2021 nicht so viel zum lesen komme wie im letzten Jahr. Außerdem gibt es aus meinem Privatleben nicht viel zu erzählen. Ich arbeite, lese, koche, gehe spazieren und mache Sport und schaue verschiedene Sachen auf Netflix. Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen, aber ich bin gesund und das ist das Wichtigste.

Gelesene Bücher

Kommen wir jetzt zu den Büchern, die ich bisher in 2021 las.

The Killing Moon von N.K. Jemisin

Reihe: Dreamblood Dilogie

Genre: Fantasy

Format: Taschenbuch

Seitenzahl: 447

Verlag: Orbit

Erscheinungsjahr: 2012

N.K. Jemisin gehört zu meinen Lieblingsautor_innen und die anderen Bücher, die ich von ihr las, gefielen mir. The Killing Moon lag seit über zwei Jahren auf meinem SuB, doch ich kam erst jetzt dazu, es zu lesen. Diesen Roman schrieb sie vor ihrer Inheritance Trilogie, doch er erschien erst nach dieser.

Von der Qualität her kam es für mich nicht an ihre spätere Broken Earth Trilogie heran. Dennoch ist es, wie ich es von N.K. Jemisin gewohnt bin, von hoher Qualität. Das Worldbuilding war kreativ und dieses Mal an das alte Ägypten angelehnt. Die Geschichte war spannend, die Sprache toll (wenn auch nicht auf demselben Niveau wie ihre späteren Reihen) und die Figuren facettenreich. Ich wollte danach sofort den Folgeband lesen, welcher damals leider vergriffen war. Mittlerweile habe ich ihn und plane ihn demnächst zu lesen. Anschließend wird es eine Rezension zu beiden Bänden geben.

Weiterlesen „Lesewinter 2021“

Brügge

An meinem letzten Wochenende in Brüssel fuhr ich nach Brügge. Einigen von euch wird die Stadt aus dem Film Brügge sehen und sterben bekannt sein. Wer den Film noch nicht kennt und auf etwas skurrilere Filme steht, dem kann ich Brügge sehen und sterben empfehlen. Brügge liegt ungefähr 1,5 Stunden mit der Bahn von Brüssel entfernt und hat ca. 120.000 Einwohner.  Weiterlesen „Brügge“

Atomium und Minieurope

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch von meinem Trip  zum Atomium und Minieurope berichten. Das Atomium liegt am äußeren Rand Brüssels und es lässt sich gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Es wurde zur Weltausstellung von 1958 errichtet und diente damals als Pavillon Belgiens. Das Design stammt von dem Ingenieur André Waterkeyn und es soll den friedlich Nutzen der Kernenergie im Atomzeitalter symbolisieren. Weiterlesen „Atomium und Minieurope“

Brüssel: Manneken Pis

Heute möchte ich euch von Brüssels berühmtesten Wahrzeichen erzählen, dem Manneken Pis. Dieses steht nicht all zu weit vom Grand Place entfernt, in einer Seitenstraße. Mit dem Mannekken Pis ist es ein bisschen so wie mit der Mona Lisa, es sieht auf den Fotos immer viel größer aus, als es eigentlich ist. Die Statue ist nämlich nur 61 cm groß, trotzdem fand ich sie nicht enttäuschend. Weiterlesen „Brüssel: Manneken Pis“

Brüssel: Grand Place und Altstadt

Die Altstadt von Brüssel besuchte ich während meines Aufenthalts in der Stadt gleich mehrere Male. Sie bietet einiges an Möglichkeiten zum Sightseeing, aber auch eine Shoppingmeile und viele Restaurants. Eines der Highlights der Altstadt ist der Grand-Place (bzw. Grote Markt, wie er im Niederländischen heißt). Dieser gilt, zu Recht, als einer der schönsten Plätze Europas und ist seit 1998 UNESCO Weltkulturerbe. Der Platz war bereits im 11. Jahrhundert das Zentrum der Stadt, allerdings wurden fast alle Gebäude, die sich dort befanden, bei dem Beschuss durch französische Truppen 1695 vollständig zerstört. Bald danach wurden alle Gebäude neu erbaut und diese stehen heute noch. Weiterlesen „Brüssel: Grand Place und Altstadt“