The Stars are Legion von Kameron Hurley

Genre: Science Fiction
Seitenanzahl: 396
Format: Taschenbuch
Verlag: Angry Robot
Erscheinungsjahr: 2017
Bewertung: 7 Punkte

 

Klappentext: Set within a system of decaying world-ships travelling through deep space, this breakout novel of epic science fiction follows a pair of sisters who must wrest control of their war-torn legion of worlds—and may have to destroy everything they know in order to survive.

Somewhere on the outer rim of the universe, a mass of decaying world-ships known as the Legion is traveling in the seams between the stars. Here in the darkness, a war for control of the Legion has been waged for generations, with no clear resolution.

Zan wakes with no memory, prisoner of a people who say there are her family. She is told she is their salvation, the only person capable of boarding the Mokshi, a world-ship with the power to leave the Legion. But Zan’s new family is not the only one desperate to gain control of the prized ship. Zan finds that she must choose sides in a genocidal campaign that will take her from the edges of the Legion’s gravity well to the very belly of the world. Weiterlesen „The Stars are Legion von Kameron Hurley“

Advertisements

Rezension: Dying of the Light von George R. R. Martin

Genre: Science Fiction
Seitenanzahl: 365
Format: Taschenbuch
Verlag: Orion Publishing
Erscheinungsjahr: 1977
Deutscher Titel: Die Flamme erlischt
Bewertung: 8 Punkte

 

Klappentext: Der Hilferuf seiner Jugendliebe Gwen führt Dirk t’Larien zu der sterbenden Welt Worlorn. Aber als er dort eintritt, scheint Gwen es sich anders überlegt zu haben und versucht, ihn wieder wegzuschicken, denn sie liebt ihren Ehemann Jaan. Doch mit der Heirat ist sie auch in eine Kultur eingetreten, die Frauen keine Selbstbestimmung erlaubt. Dirk kann nicht glauben, dass sie dieses Schicksal freiwillig gewählt hat, und tatsächlich gelingt es ihm, sie zur Flucht zu überreden. Doch mit ihrem Verrat an Jaan haben sie auch dessen Schutz aufgegeben, und Menschenjäger treiben sie in die Enge. Nur einer kann sie noch retten – doch Jaan ist seine Ehre wichtiger als alles andere … Weiterlesen „Rezension: Dying of the Light von George R. R. Martin“

Rezension: Shadow and Bone von Leigh Bardugo

Genre: YA-Fantasy
Seitenanzahl: 352
Format: E-Book
Verlag: Orion Children’s Book
Erscheinungsjahr: 2012
Deutscher Titel: Grisha 1: Goldene Flammen
Bewertung: 4 Punkte

 

Klappentext: Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam  Weiterlesen „Rezension: Shadow and Bone von Leigh Bardugo“

Rezension: Sumerland Band 2: Prinz Zazamael von Johannes Ulbricht

Genre: Urban Fantasy
Seitenanzahl: 364
Format: Taschenbuch
Verlag: Panini Books
Erscheinungsjahr: 2016
Bewertung: 7 Punkte

Dies ist der zweiter Band einer Dilogie. Der Klappentext weißt Spoiler für alle auf, die den ersten Band nicht kennen.

Klappentext: Serisada ist verschwunden, als das flüssige Silber ihr Stadtviertel überflossen hat. Damit gilt ihr Tod als hundertprozentig gewiss, denn das Silber ist der geheime Schrecken und das schmutzige Geheimnis hinter der glamourösen Fassade der Stadt. Das Silber wartet unten im Stadtkegel, um früher oder später alles aufzunehmen, was die Zivilisation von Waylhaghiri produziert. Prinz Zazamael ist seit jeher von Prinzessin Serisada besessen, weil nur sie für ihn ein gleichwertiges Gegenüber sein kann und keine Marionette – nur durch sie kann er den „wilden Wein“ erlangen und die große Fusion zur Verschmelzung von Traum und Realität herbeiführen. Die Nachricht vom Tod von Prinzessin Serisada führt dazu, dass er sich selbst und sein Königreich verkommen lässt… Weiterlesen „Rezension: Sumerland Band 2: Prinz Zazamael von Johannes Ulbricht“

Rezension: Sumerland Band 1: Prinzessin Serisada von Johannes Ulbricht

Genre: Urban Fantasy
Seitenanzahl: 349
Format: Taschenbuch
Verlag: Panini Books
Erscheinungsjahr: 2016
Bewertung: 7 Punkte

 

Klappentext: Nur wenige Eingeweihte wissen, dass unsere Zivilisation nichts als eine kollektive Illusion ist, in der die Menschen gefangen gehalten werden. In Wahrheit tobt ein geheimer Krieg in der phantastischen Realität hinter der Scheinwelt unseres Alltags. Auf der einen Seite steht der babylonische Stadtkegel von Waylhaghiri, in dem alle Zivilisationsepochen der Menschheit übereinander geschichtet sind. Diese einzige Stadt auf der Welt lebt von der Perfektionierung der zivilisatorischen Ästhetik. Glamour, Moden und kalkulierte Manipulation sind bis in die Intimsphäre allgegenwärtig. Auf der anderen Seite steht die umgebende Wildnis des Sumerlandes, in der Tiermenschen leben, die verspielt und kindlich, aber auch unberechenbar und grausam sind. Die jahrhundertealten, doch ewig kindlichen Herrscher beider Reiche, Prinz Zazamael und Prinzessin Serisada, kämpfen erbittert um die Vorherrschaft. Zazamael benötigt für die endgültige Dominanz seines Reiches – die in Form einer Emulsion von Traum und Wirklichkeit namens „große Fusion“ erfolgen soll – den „wilden Wein“ als rettendes Elixier. Auf der Suche nach dem „wilden Wein“ dringt er unter ständiger Bedrohung durch die sumerländischen Tiermenschen ins Herz von Serisadas Reich vor.  Währenddessen gelingt es Serisada, als Spionin in Waylhaghiri einzudringen. Dort hat sie die schwierige Aufgabe, sich in der Zivilisation zu behaupten, ohne enttarnt zu werden.

Weiterlesen „Rezension: Sumerland Band 1: Prinzessin Serisada von Johannes Ulbricht“

Rezension: Die Rivalin der Götter von N.K. Jemisin

Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 608
Format: Taschenbuch
Verlag:  Blanvalet
Originaltitel: The Kingdom of Gods
Übersetzer_in: Helga Parmiter
Erscheinungsjahr: 2011
Bewertung: 7 Punkte

 

Sieh, das älteste Gottkind, wird durch einen mysteriösen Unfall in de Körper eines Menschen gefangen und droht eines Tages als Mensch zu sterben. Während Götter und Sterbliche versuchen herauszufinden, wie dies passieren konnte, muss er sich an sein neues Leben als Mensch gewöhnen. Er freundet sich mit Shahar Arameri, der Erbin der Aramerifamilie an. Jedoch beginnt die Macht der Familie, die Jahrtausende lang über die Welt herrschte, zu schwinden und es kommt zu Revolten gegen sie. Weiterlesen „Rezension: Die Rivalin der Götter von N.K. Jemisin“

Rezension: Bridging the Gaps von Kate Warren

 

Genre: Romantische Komödie
Seitenanzahl: 292
Format: E-Book
Verlag: Collier Bluff Books
Erscheinungsjahr: 2012
Bewertung: 8 Punkte

 

Als Ellen Pitchard nach über 20 Jahren Ehe von ihrem Mann verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie muss sich selbst wieder finden und zudem ihre heranwachsenden Kinder erziehen. Gleichzeitig planen Ellens Freundinnen sie mit einem Mann aus ihrer Vergangenheit zu verkuppeln. Weiterlesen „Rezension: Bridging the Gaps von Kate Warren“

Rezension: Tigana von Guy Gavriel Kay

Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 816
Format: E-Book
Verlag: Harper Collins Publishers
Deutscher Titel: Aufgeteilt in zwei Bände. Der Fluch und Der Hofnarr
Erscheinungsjahr: 1990
Bewertung: 9 Punkte

 

Zwei Tyrannen versuchen die Halbinsel die Palme zu erobern und bringen nach und nach die verschiedenen Städte der Halbinsel unter ihre Kontrolle. Allerdings arbeitet eine Gruppe von Rebellen daran die beiden zu töten. Der Großteil der Rebellen stammt aus der Provinz Tigana, die es lange Zeit schaffte sich dem Tyrannen Brandin entgegenzustellen und in einer Schlacht seinen Sohn tötete. Aus Rache ging Brandin bei der Eroberung Tiganas besonders grausam vor und er belegte die Provinz mit einem Fluch, welcher dafür sorgte, dass der Name und die Erinnerung daran, wie die Provinz vor seiner Eroberung war, aus dem Gedächtnis der Menschheit gelöscht wurde. Einzig jene, die vor der Eroberung in Tigana lebten, können sich noch an den wahren Namen der Provinz erinnern. Alle anderen denken, dass Tigana, welches sie als lower Corte kennen, immer ein unbedeutender Teil der Provinz Corte war. Die Rebellen hoffen, dass dieser Fluch mit Brandins Tot aufgehoben wird und so kämpfen sie nicht nur für ihre Freiheit, sondern auch für die Erinnerung an ihre Heimat. Weiterlesen „Rezension: Tigana von Guy Gavriel Kay“

Rezension: Too like the lightning von Ada Palmer

 

Genre: Science Fiction/ Dystopie
Reihe: Terra Ignota
Seitenanzahl: 448
Format: E-Book
Verlag: Tor Books
Erscheinungsjahr: 2016
Bewertung: 7 Punkte

 

Too like the Lightning ist der Debütroman der us-amerikanischen Autoren Ada Palmer und der erste Teil der Terra Ignota Serie, die vier Bände umfasen soll. Palmer gewann vor Kurzem den John W. Campbell Award, dieser wird jährlich an den besten Autor_in im Fantasy und Science Fiction Genre verliehen.  Too like the lightning spielt im 25. Jahrhundert in einer, auf den ersten Blick utopisch erscheinenden Welt. In dieser müssen  die Menschen nur  20 Stunden pro Woche arbeiten und in der es keine Nationalitäten mehr gibt. Stattdessen fühlen sich die meisten Personen sogenannten „Hives“ zugehörig, losen Zusammenschlüssen von Menschen, die dieselben Ideale und dieselbe Lebensphilosophie verfolgen. Diese Gesellschaft sieht sich  als „post-gender“ an. Gendernormen gehören der Vergangenheit an und anstatt „he“ oder „she“ wird das geschlechtsneutrale Pronomen „they“ verwendet. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Mycroft Canner, er besteht darauf nicht als Protagonist angesehen zu werden, einem verurteilten Verbrecher, der nun Sozialdienst leisten muss. Mycroft ist der Beschützer des Jungen Bridger, welcher Objekte zum Leben erwecken kann. Wir begleiten Mycroft, wie er Zeuge einer Verschwörung wird, welche darauf abzielt, die bestehende Gesellschaftsstruktur zu zerschlagen.  Weiterlesen „Rezension: Too like the lightning von Ada Palmer“

Rezension: Die Gefährtin des Lichts von N.K. Jemisin

Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 448
Format: Taschenbuch
Verlag: Blanvalet
Originaltitel: The Broken Kingdoms
Übersetzer_in: Helga Parmiter
Erscheinungsjahr: 2010
Bewertung: 7 Punkte

 

Vor Kurzem rezensierte ich Die Erbin der Welt von N.K. Jemisin dieses Buch gefiel mir sehr gut und ich wollte sofort den zweiten Band der Trilogie lesen. Dieses Mal hat Blanvalet auch das Cover richtig hinbekommen. Hier ist der Klappentext:

Die junge Straßenkünstlerin Oree ist blind, doch es ist ihr gegeben, Magie zu sehen. Daher ist auch sie es, die in einer Seitenstraße Elysiums die Leiche einer Göttin entdeckt. Dabei sind Götter doch unsterblich! Bevor sie sich versieht, steckt Oree mitten in einer Verschwörung von schrecklichem Ausmaß – einem Komplott mit keinem geringeren Ziel, als die Gemeinschaft der Götter zu stürzen. Und ausgerechnet Oree ist der Schlüssel zum Erfolg der Verschwörer …

Weiterlesen „Rezension: Die Gefährtin des Lichts von N.K. Jemisin“