The City of Brass von S.A. Chakraborty

Titel: The City of Brass
Genre: Fantasy
Länge: 576 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Harper Voyager
Erscheinungsjahr: 2018
Reihe: Daevebad Trilogie
Inhalt: Die junge Nahri wächst im Kairo des 18. Jahrhunderts auf. Sie ist eine begabte Heilerin, doch verdient ihr Geld hauptsächlich als Trickbetrügerin. Obwohl ihre Verletzungen unnatürlich schnell heilen und sie automatisch alle Sprachen verstehen kann, glaubt sich nicht an Magie. Dann ruft Nahri bei einer Heilung aus Versehen den Dschinn Dara herbei, der ihr von magischen Wesen berichtet und ihr erklärt, dass sie von einer mächtigen Dschinnfamilie abstammt. Dara bringt Nahri nach Daevebad, der uralten Hauptstadt der Dschinn, in der ein jahrhundertealter Krieg unter der Decke schlummert.
Zu The City of Brass gab es letztes Jahr zahlreiche positive Rezensionen. Ich fand, dass das Buch gut klang, also kaufte ich es mir. Danach vergas ich es auf meinem SuB. Als ich es im April las, wusste ich nicht mehr, wovon der Roman handeln sollte. Dafür überraschte mich The City of Brass positiv, den es war mein Lesehighlight des bisherigen Jahrs. Mittlerweile fing ich an den zweiten Band der Daevebad Trilogie zu lesen.

Weiterlesen „The City of Brass von S.A. Chakraborty“

Werbeanzeigen

Oman: Celestial Bodies von Jokha Alharthi

Titel: Celestial Bodes
Genre: Belletristik
Länge: 256 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Sandstone press
Erscheinungsjahr: 2018
Übersetzerin: Marilyn Booth
Seit ich vor ein paar Jahren eine Reisereportage über den Oman sah, möchte ich in das Land reisen. Ein Buch aus diesem Land zu lesen, interessierte mich deshalb. Oman ist eines der Länder, zu dem sich nicht viele übersetzte Bücher  finden lassen. Vor ein paar Monaten entdeckte ich durch Zufall Celestial Bodes von Jokha Alharthi. Der Roman klang auf den ersten Blick vielversprechend. Er sollte von drei Schwestern handeln und ihre Geschichte über mehrere Jahrzehnte begleiten. Der Klappentext versprach, dass dabei die Geschichte und der Wandel der omanischen Gesellschaft beleuchtet werden. Zusätzlich steht das Buch auf der Shortlist des Man Booker International Prize. Ich hatte hohe Erwartungen an Celestial Bodies. 

Leider konnte der Roman meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Das Buch war die bisherige Leseentäuschung des Jahres. Die erste große Enttäuschung war, dass das nicht hält, was der Klappentext verspricht. Die wichtigste Figur des Romans war nämliche nicht eine Frau, sondern der Ehemann einer der Frauen. Der Klappentext verspricht eine Geschichte, über das Leben von Frauen im Oman und handelt dann von einem Mann namens Abdallah. Viele, aber nicht alle Kapitel des Romans sind aus Abdallahs Perspektive geschrieben und werden aus der ich Perspektive erzählt. Weiterlesen „Oman: Celestial Bodies von Jokha Alharthi“

Lesemonat April

Hallöchen ihr Lieben,

wieder ist ein Monat vorbei. Ich habe das Gefühl, dass die Monate dieses Jahr wie im Flug vergehen. Im April flog ich für ein paar Tage zurück nach Hause. Es war schön, nach über einem halben Jahr meine Familie und Freundinnen wieder zu sehen. Das  kalte Wetter in Deutschland hatte ich jedoch nicht vermisst 😀 . Inzwischen bin ich zurück in Israel und habe hier mit den anderen Freiwilligen Avengers Endgame gesehen. Den Film fand ich fantastisch und es war ein gelungener Abschluss der Geschichte. Besonder toll war, dass ich den Film in 4D sah und wir Effekte wir ruckelnde Stühle oder Wind in den Kampfszenen hatten.

Hier in Israel ist es aktuell sehr heiß. Wir haben jeden Tag über 30 Grad und bei dem Wetter im Garten zu arbeiten ist anstrengend. Mein Eiskonsum ist aktuell unvernünftig hoch ;).

Kommen wir jetzt zu den Büchern, die ich vergangenen Monat las.  Weiterlesen „Lesemonat April“

Evil Has A Name: The Untold Story of the Golden State Killer Investigation von Paul Holes und Jim Clemente

Titel: Evil Has a Name
Genre: True Crime
Länge: 6 Stunden und 13 Minuten
Format: Hörbuch
Verlag: Audible Studios
Erscheinungsjahr: 2018
TW: Mord, Vergewaltigung
Nachdem ich letzten Monat I’ll be gone in the Dark von Michelle McNamara hörte, versuchte ich mehr über den sogenannten Golden State Killer herauszufinden. Dabei stieß ich schnell auf den Podcast Evil has a Name von Paul Holes und Jim Clemente, in dem die beiden ehemaligen Ermittler den Fall besprechen. Er klang gut, also lud ich ihn mir herunter.
Evil has a Name erzählt den Fall des Golden State Killers. Es beginnt mit den Anfängen des Mörders als Einbrecher und analysiert seine Entwicklung zum Vergewaltiger und Mörder. Anschließend werden die jahrzehntelangen Ermittlungen und endgültige Verhaftung des Mörders beschrieben. Im letzten Teil des Podcasts sprechen die beiden Hosts über die Identität des Mörders und darüber was seine Ergreifung  für die Opfer und Angehörigen bedeutet. Der Podcast ist in 14 Folgen aufgeteilt. Diese sind in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten lang. Eine Folge ist mit 45 Minuten etwas länger. Die Länge der Folgen es einfach eine Folge am Stück zu hören und anschließend eine Pause einzulegen. Für mich waren die einzelnen Episoden nicht zu lang und nicht zu kurz.

Weiterlesen „Evil Has A Name: The Untold Story of the Golden State Killer Investigation von Paul Holes und Jim Clemente“

Der lange Weg zu einem kleinen, zornigen Planeten von Becky Chambers

Titel: The Long Way to a Small, Angry Planet
Deutscher Titel: Der lange Weg zu einem kleinen, zorningen Planeten
Genre: Science Fiction
Länge: 464 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Hotter & Stoughton
Erscheinungsjahr: 2015
Deutscher Klappentext: Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.

Weiterlesen „Der lange Weg zu einem kleinen, zornigen Planeten von Becky Chambers“

Lesemonat März

Hallöchen ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut. Ich habe mir leider meine zweite Erkältung in diesem Jahr angefangen *schnief*. Alle anderen Freiwilligen sind erkältet und ich wurde von meiner Zimmernachbarin angesteckt. Zuvor war ich für mehrere Tage in Jerusalem und hatte dort eine schöne Zeit und ein richtig tolles AirBnB. Außerdem fand in Israel der jüdische Feiertag Purim statt. Dieser ist ein bisschen wie unser Karneval und alle verkleiden sich. Während Purim war ich in Jerusalem, wo viele Leute auf den Straßen feierten. Von meinem Jerusalembesuch werde ich euch später noch berichten. Nächsten Monat werde ich für ein paar Tage nach Deutschland zurückkehren, aber danach geht es zurück nach Israel.

Diesen Monat kam ich kaum zum Bloggen und zum Lesen. Ich weiß nicht, woran das lag und hoffe, dies nächsten Monat zu ändern. Da im März Women’s History Month und Weltfrauentag war (meinen Beitrag dazu findet ihr hier), entschloss ich mich im März nur Bücher von Frauen zu lesen bzw. hören. Hier findet ihr die Bücher, die ich im vergangenen Monat las:  Weiterlesen „Lesemonat März“

Saudi Arabien: Girls of Riyadh von Rajaa Alsanea

Titel: Girls of Riyadh
Genre: Romantische Komödie
Länge: 300 Seiten
Format: Taschenbuch
Verlag: Penguin
Erscheinungsjahr: 2008
Auf Girls of Riyadh bin ich durch Ann Morgan und ihren Blog A Year of Reading the World aufmerksam geworden. Bei diesem Projekt las sie Bücher aus allen Ländern der Welt innerhalb von einem Jahr, also viel schneller als ich es tue. Ich hatte jedoch auch andere Bücher von Saudi Arabischen Autor_innen auf meine Liste mit potenziellen Büchern für dieses Projekt gesetzt. Als ich Ende 2018 für ein Paar Tage in Jerusalem war, entdeckte ich Girls of Riyadh dort in einer Secondhandbuchhandlung.
Der Roman wurde als Saudi arabische Version von Sex and the City beschrieben. Ob dies eine akkurate Beschreibung ist, kann ich nicht beurteilen. Ich sah die Serie nie und kenne nur die Filme zu Sex and the City. Die Geschichte handelt von vier jungen Saudi arabischen Frauen, die Karriere machen und die große Liebe finden wollen. Erzählt wird das Ganze aus der Perspektive einer fünften jungen Frau. Diese berichtet  in E-Mails dem Rest der Saudi arabischen Gesellschaft, von dem Leben ihrer Freundinnen.

Weiterlesen „Saudi Arabien: Girls of Riyadh von Rajaa Alsanea“

Lesemonat Februar

Hallöchen ihr lieben,

wieder ist ein Monat vorbei, wobei das im Februar schneller ging. Ich bin noch in Israel. Das Wetter wechselt hier aktuell stark. Diese Woche hatten wir einmal 29 Grad und wunderbaren Sonnenschein und heute ist es kalt und schüttet in Kübeln. Im Februar bereiste ich Israel nicht. Ich sparte meine Urlaubstage für den nächsten Monat auf um, dann länger verreisen zu können. Ich war allerdings einen Tag in Tel Aviv, um mein Visa zu verlängern. Dafür war ich morgens für ein paar Minuten  bei der Kibbuzagentur und konnte den Rest des Tages in Tel Aviv verbringen 🙂 . Das war der Tag, an dem es 29 Grad waren, der perfekte Zeitpunkt um Tel Aviv zu besuchen.

Gesundheitlich geht es mir leider nicht gut. Keine Sorge, die Situation ist nicht ernst, aber ich habe eine schwere Erkältung. Aufgrund dieser konnte ich diesen Monat an drei Tagen nicht arbeiten. Mittlerweile ist sie noch nicht auskuriert, aber mir geht es besser.

Kommen wir jetzt zu den Büchern, die ich diesen Monat las. Weiterlesen „Lesemonat Februar“

Die Peter Grand Reihe Band 5 und 6 von Ben Aaronovitch

Nachdem ich vor einigen Monaten Band 2-4 der Peter Grant/ Rivers of London Reihe las, waren nun Band 5 und 6 an der Reihe. Meine Meinung zu den beiden Büchern habe ich in einem Blogbeitrag zusammengefasst, anstatt sie einzeln zu rezensieren.

Titel: Foxglove Summer
Deutscher Titel: Fingerhut-Sommer
Genre: Urban Fantasy Krimi
Länge: 336 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Gollancz
Erscheinungsjahr: 2014

Deutscher Klappentext: Obwohl sich Police Constable Peter Grant schon unwohl fühlt, wenn er Londons Skyline auch nur ein paar Kilometer weit hinter sich lässt, wird er jetzt in die tiefste Provinz geschickt: in einen kleinen Ort in Herefordshire – wo sich Fuchs, Hase und der Dorfpolizist Gute Nacht sagen. Aber es werden zwei Kinder vermisst, und ihr Verschwinden erfolgte womöglich unter magischen Umständen. Also muss Peter notgedrungen sein angestammtes Biotop verlassen. Mit der Flusstochter Beverley Brook begibt er sich mutig nach Westen, hinein ins ländliche England … Weiterlesen „Die Peter Grand Reihe Band 5 und 6 von Ben Aaronovitch“

Samoa: Telesa The Covenant Keeper von Lani Wendt Young

Titel: Telesa: Covenant Keeper
Genre: YA-Fantasy
Länge: 443 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Pasifika Books
Erscheinungsjahr: 2011
Wie in meinem Eintrag zu Kiribati  erwähnt, ist es nicht einfach Literatur für die pazifischen Inselstaaten zu finden. Bei Samoa ist die Lage anders und es gibt mehrere Bücher von Autor_innen aus dem Land. Diese lassen sich leicht online kaufen und sind nicht, wie es bei Kiribati der Fall war, nur in Fachbibliotheken erhältlich.
Lani Wendt Young ist einer der erfolgreichsten samoanischen Autor_innen der letzten Jahre. Sie baut in ihrer Bücher explizit samoanische Kultur ein und hofft viele Jugendliche aus Samoa zum Lesen zu bewegen. Mit diesem Vorhaben hatte sie Erfolg und der Auftakt ihrer Telesa Reihe war ein Bestseller in der Pazifikregion.
Telesa: The Covenant Keeper handelt von Leila, der Tochter einer samoanischen Frau, die kurz nach ihrer Geburt starb, und eines Amerikaners. Leila wuchs mit ihrem Vater in den USA auf. Nach dessen Tod, begibt sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben nach Samoa, um das Land und die Familie ihrer Mutter zu entdecken. Ihre Tante verhält sich mysteriös und weigert sich Leila irgendwas über ihre Mutter zu erzählen. Gleichzeitig merkt sie, dass sie über magische Kräfte verfügt und dann ist da noch der gut aussehende Junge Daniel, in welchen Leila sich verliebt.

Weiterlesen „Samoa: Telesa The Covenant Keeper von Lani Wendt Young“