The Colour of Magic von Terry Pratchett

Titel:  The Color of Magic
Länge: 288 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Corgi
Erscheinungsjahr: 1983
Deutscher Titel: Die Farben der Magie
 
Deutscher Klappentext: Der Magier Rincewind ist vom Pech verfolgt – erst wird er von einem geltungssüchtigen Zauberspruch befallen, dann verliert er seine Stelle an der Unsichtbaren Universität. Fortan verdingt er sich als Fremdenführer für den ersten Touristen auf der Scheibenwelt. Und natürlich geht auf der Reise so ziemlich alles schief…
 
Meinung: Es ist eine Weile her, dass ich meinen ersten Terry Pratchett Roman las. Die Rezension könnt ihr hier nachlesen. Mort war streng genommen der vierte Band der Scheibenweltreihe, aber man kann diese Reise außerhalb der Chronologie lesen. Letztes Jahr entschied ich mich, den ersten Band der Reihe zu lesen, um herauszufinden, wie alles anfing. Ich dachte, dass mir dies einen guten Einstieg in die Reihe geben würde, da ich zu Mort gemischte Gefühle hatte. Nach der Lektüre von The Color of Magic bin ich mir noch nicht sicher, wie ich die Scheibenweltreihe und Terry Pratchett als Autor insgesamt finde.

 
Die gesamte Handlung des Romans ist ein Travellogue und die Story enthält kein größeres Problem, welches die Protagonisten lösen müssen. Während dieses Travellogues werden ständig neue Nebencharaktere und neue Aspekte der Welt eingeführt. Dies zeigte weitere Aspekte der Welt, was interessant war. Die Welt ist kreativ und zudem  zeigte der Roman viele Seiten von ihr. Außerdem war es schön, teilweise Nebenfiguren zu sehen, die in Mort vorkamen. Andererseits fehlte mir die übergreifende Rahmenhandlung.  Es gab kein Problem, welches gelöst werden musste und mir fehlte das größere Ziel des Romans. Während manche der Nebencharaktere mein Interesse wecken konnten, konnten mich die Protagonisten weniger begeistern. Ein witziger Twist war hier, dass die Protagonisten keine Helden waren, ganz im Gegenteil. Hiermit drehte Pratchett die klassische Heldenreise auf den Kopf.
 
Positiv fand ich allerdings den Humor von The Color of Magic und ich musste bei der Lektüre viel lachen. Terry Pratchett hat auch einen gelungenen Schreibstil, der angenehm zu lesen ist.
 
Insgesamt fand ich The Color of Magic mittelmäßig dochnicht herausragend. Ich bin ehrlich gesagt noch nicht mit Pratchett warm geworden, aber ich denke, ich werde noch weitere seiner Werke lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.