Evil Has A Name: The Untold Story of the Golden State Killer Investigation von Paul Holes und Jim Clemente

Titel: Evil Has a Name
Genre: True Crime
Länge: 6 Stunden und 13 Minuten
Format: Hörbuch
Verlag: Audible Studios
Erscheinungsjahr: 2018
TW: Mord, Vergewaltigung
Nachdem ich letzten Monat I’ll be gone in the Dark von Michelle McNamara hörte, versuchte ich mehr über den sogenannten Golden State Killer herauszufinden. Dabei stieß ich schnell auf den Podcast Evil has a Name von Paul Holes und Jim Clemente, in dem die beiden ehemaligen Ermittler den Fall besprechen. Er klang gut, also lud ich ihn mir herunter.
Evil has a Name erzählt den Fall des Golden State Killers. Es beginnt mit den Anfängen des Mörders als Einbrecher und analysiert seine Entwicklung zum Vergewaltiger und Mörder. Anschließend werden die jahrzehntelangen Ermittlungen und endgültige Verhaftung des Mörders beschrieben. Im letzten Teil des Podcasts sprechen die beiden Hosts über die Identität des Mörders und darüber was seine Ergreifung  für die Opfer und Angehörigen bedeutet. Der Podcast ist in 14 Folgen aufgeteilt. Diese sind in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten lang. Eine Folge ist mit 45 Minuten etwas länger. Die Länge der Folgen es einfach eine Folge am Stück zu hören und anschließend eine Pause einzulegen. Für mich waren die einzelnen Episoden nicht zu lang und nicht zu kurz.

Die beiden Hosts des Podcasts sind Jim Clemente und Paul Holes. Jim Clemente war FBI Ermittler. Paul Holes war 20 Jahre lang der führende Ermittler im Fall des Golden State Killers und trug maßgeblich zu seiner Verhaftung bei. Clemente fungierte als Erzähler, während Holes von seinen eigenen Ermittlungen berichtete. Es war toll zwei Ex-Ermittler als Erzähler eines True Crime Podcasts zu haben. Sie boten einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen der Ermittlungen. Gleichzeitig gaben sie sich Mühe, Aspekte die den meisten Hörer_innen unbekannt sind, für die Allgemeinheit verständlich zu erklären. Ich weiß zum Beispiel wenig über DNA, die bei den Ermittlungen eine wichtige Rolle spielte. Dennoch erklärten es die beiden im Podcast auf eine Art und Weise, die ich ohne Probleme verstehen konnte. Ich lernte beim Hören des Podcasts definitiv viel über polizeiliche Ermittlungen. Interessant war hier, dass bei den Ermittlungen eine neue Ermittlungsmethode verwendet wurde. Die Ermittler_innen luden die DNA des Täters auf Genealogie Plattformen hoch, um so die Verwandten des Täters zu finden. Damit wollten sie einen Stammbaum erstellen und den Täter finden.
Zudem gingen sie am Ende des Podcasts auf die Persönlichkeit des Mörders ein. Nach der Ermittlung seiner Identität, versuchten die beiden Hosts noch mehr über ihn zu erfahren. Sie berichteten über seine Kindheit und sprachen mit seinen Nachbarn und Kollegen über ihn.
Zusätzlich zu den beiden Sprechern gibt es im Podcast zahlreiche Gäste. Dazu gehörten ehemalige Ermittler_innen, Angehörigen der Mordopfer, Frauen, die vom Mörder vergewaltigt wurden, und Nachbarn des Mörders. Dabei gingen Clemente und Holes  behutsam vor und geben den Gästen Zeit um ihre eigenen Gefühle zu beschreiben. Sie bemühten sich auf das Thema Trauma einzugehen und sie versuchten den Hörer_innen verständlich zu machen, wie sich Vergewaltigungen auf die Überlebenden und ungeklärte Morde auf die Angehörigen ausmachen. Sie behandelten  das Thema Morde und Vergewaltigungen sensibel und schafften es die Spannung zu halten ohne voyeuristisch zu werden.
Die Podcastfolgen gingen chronologisch durch die Fälle und die Entwicklungen. Die Hosts schafften es gut Spannung aufzubauen. Sobald ich eine Folge beendet hatte, wollte ich sofort die nächste hören. Es gab kein einzigen Moment im gesamten Podcast, den ich langweilig fand. Die beiden Sprecher hatten angenehme Stimmen und es war leicht ihnen zuzuhören.
Insgesamt war der Podcast spannend, gut zu hören und ging mit dem Thema angemessen um. Ich habe inzwischen herausgefunden, dass Paul Holes einen neuen True Crime Podcast startete, und werde mir diesen definitiv anhören.

 

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Evil Has A Name: The Untold Story of the Golden State Killer Investigation von Paul Holes und Jim Clemente

  1. Paul Holes hat einen neuen TrueCrime-Podcast? Magst Du mir den Titel nennen? Da wäre ich voll gespannt. Ich fand Evil Has a Name auch super. Alles genau die richtige Länge, nichts zu überdramatisiert. Einfach ein echt gut gemachter Faktenbericht. Hat mich voll für True Crime Podcasts angefixt 😀

    Gefällt 1 Person

      1. Dankeschön. Den geh ich mir gleich mal anschauen. Ich höre sonst noch Mordlust, True Crime Germany, West Cork, Someone Knows Something, Serial Killers und My Favorite Murder 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.