Der lange Weg zu einem kleinen, zornigen Planeten von Becky Chambers

Titel: The Long Way to a Small, Angry Planet
Deutscher Titel: Der lange Weg zu einem kleinen, zorningen Planeten
Genre: Science Fiction
Länge: 464 Seiten
Format: E-Book
Verlag: Hotter & Stoughton
Erscheinungsjahr: 2015
Deutscher Klappentext: Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.

The Long Way to a Small, Angry Planet erschien 2015 und wurde fast durchweg positiv rezipiert. Auch auf zahlreichen anderen Blogs las ich Lobeshymnen. Das Buch lag seit zwei Jahren auf meinem SuB, aber ich las es in dieser Zeit nicht. Die ganzen positiven Rezensionen machten mich skeptisch. Ich bin Hypes gegenüber misstrauisch und dachte mir „so toll kann das Buch nicht sein“. Jetzt las ich es  im Zuge der Science-Fiction Challenge und weil ich im März ausschließlich Bücher von Frauen lesen wollte. Nach Beenden des Romans muss ich sagen: Die Kritiker_innen hatten recht The Long Way to a Small, Angry Planet ist fantastisch und ich hätte es viel früher lesen sollen.
Um The Long Way to a Small, Angry Planet zu mögen muss man ein Fan langsamer Romane sein. Das Buch ist stark auf die Charaktere fokussiert und die Handlung ist eher langsam. Es handelt weitestgehend von der Reise der Wayfarer und es gibt kaum actionlastige Momente. Die Handlung bleibt bis auf einige spannende Szenen am Ende  ruhig. Es gibt keine dramatische Momente, stattdessen ist es eher ein feel-good Roman.
Wer charakterfokussierte Romane mag, wird dieses Buch sicher mögen. Außerdem sollte jeder hier Charaktere finden die er_sie mag. Meine persönlichen Favorit_innen war die Pilotin Sissix, welche ein bisschen wie die Mutter der Crew war, aber auch tough sein konnte. Dr. Chef war als Koch und Arzt die gute Seele des Schiffs, denen man lieb haben musste.  Kizzy, eine quirlige Technikerin auf dem Schiff, war ebenfalls amüsant zu lesen. Die weiteren Charaktere sind schön ausgearbeitet und der Roman konzentriert sich auf ihre Entwicklungen und Beziehungen. Die Beziehungen blieben nicht oberflächlich, sondern waren tief ausgearbeitet. Es ist schön einen Sci-Fi Roman zu lesen, der in die Tiefe von Freundschaften und Kameradschaften geht. Da dies in dem Genre eher selten vorkommt. Gleichzeitig fand ich es angenehm, dass der Roman den Fokus kaum auf romantische Beziehungen legte. Von der Romanze zwischen Jenks und dem AI Lovelance abgesehen. Diese ist nicht kitschig geschrieben und nimmt nicht zu viel Raum in der Handlung ein.
Positiv ist hier, dass die Charaktere divers sind. Sie gehören verschiedenen Völkern an, manche von ihnen sind PoC, andere sind Queer, es gibt eine Beziehung zwischen zwei Frauen und die unterschiedlichen Völker haben verschiedene Vorstellungen von Gender und Beziehungen. Die weiblichen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Sie sind kompetent und auf ihre eigene Art stark, was nicht immer durch physische Stärke gezeigt wird. Rosemary ist zum Beispiel keine Kämpferin, aber intelligent und fähig in ihrem Job. Gut gefiel mir an dieser Stelle auch die Beziehung zwischen dem Kapitän Ashby und seiner Freundin. In vielen Romanen ist es so, dass der Mann einen gefährlichen Job hat und die Frau voller Sorge auf ihn wartet. Hier war es umgedreht.
Ein weiteres Highlight des Romans ist das Worldbuilding. Die Geschichte spielt in einer Zukunft, in dem sich die Menschheit im Weltraum befindet, aber in der gleichzeitig andere Völker existieren. Diese Völker sind einzigartig und anders als alle, die ich bisher in anderen Sci-Fi Romanen gelesen habe. Sissix gehört zum Beispiel einem reptilienartigen Volk an, bei dem die Kinder nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen. Dennoch sind emotionale Bindungen und physischer Kontakt für das Vokk wichtig sind. Die Autorin erklärt die Welt verständlich, ohne Infodumps zu verfassen.
Zudem spricht der Roman wichtige Themen wie Moral  bei Themen wie Klonen oder lebensrettende Maßnahmen, wenn jemand gegen diese Maßnahmen ist, an. The Long Way to a Small, Angry Planet handelt von der Überwindung von Vorurteilen. Denn die Angehörigen der unterschiedlichen Völker haben Vorurteile anderen Völkern gegenüber und müssen diese während der Reise überwinden.
Insgesamt ist The Long Way to a Small, Angry Planet ein in allen Aspekten gelungener Roman, der vor allem mit seinen Charakteren und ihren wunderbaren Beziehungen besticht. Ich werde definitiv die anderen Bände der Wayfarer Reihe lesen.
Werbeanzeigen

20 Gedanken zu “Der lange Weg zu einem kleinen, zornigen Planeten von Becky Chambers

  1. Ich freue mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat! In meinen Augen ist es auch etwas ganz Besonderes, weil es einfach so untypisch für das Genre ist. Ja, ein SciFi-Roman kann auch mal „Menschlichkeit“ und Akzeptanz im Fokus haben, anstatt nur von Kriegen zu erzählen. Ich fand es auch echt klasse.
    Liebe Grüße, Hannah

    Gefällt 1 Person

      1. Die habe ich noch nicht gelesen, zumindest Band 2 habe ich aber schon im Regal stehen. Ich fand den ersten Teil schon so „gemütlich“, dass ich die weiteren Teile unbedingt lesen muss – am besten dann, wenn ich etwas Positives brauche. 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Hey 🙂
    Ich habe das Buch auch noch auf meinem SuB liegen und bisher habe ich mich auch nicht dran getraut. Durch den Hype habe ich einfach Angst mit falschen Erwartungen an das Buch heranzugehen. Aber das es dir auch so ging und es dich letztendlich doch so begeistern konnte beruhigt mich ein wenig. Ich bin nur auch froh, dass du erwähnt hast, dass es ein langsamer Roman ist. Sobald ich in der richtigen Stimmung bin, werde ich mir das Buch gleich als nächstes schnappen 🙂

    Liebe Grüße
    Isabell

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Isabell,

      danke für deinen Kommentar.
      Freut mich, dass ich deine Lust wecken konnte das Buch zu lesen 🙂
      Durch Hypes entsteht bei mir auch immer Angst, dass ein Buch den Erwartungen nicht gerecht wird. „The Hate You Give“ zum Beispiel liegt aus diesem bei mir seit 1,5 Jahren auf dem SuB.

      LG
      Elisa

      Liken

  3. Hey!
    Ich habe deinen Beitrag überflogen, weil ich am liebsten so wenig wie möglich über ein Buch etc. wissen möchte, bevor ich es lese.
    Aber deine Einleitung sowie dein Fazit konnten mich neugierig machen.
    Das Buch mit dem super coolen, niedlichen Titel, liegt nun schon viel zu lange ungelesen hier herum und das sollte ich schnellstmöglich ändern. 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    #Litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

  4. Also ich weiß wohl jetzt, was ich bald lesen werden. Man hat mich deine Rezension Lust auf das Buch gemacht! Allgemein bin ich gerade in Science-Fiction Stimmung. Dass es ein ruhiges und Charakter fokussiertes Buch ist, passt es auch zum ausgleich zu Die Krone der Sterne, wo ich vor kurzem den zweiten Band gelesen habe und der sehr actionreich ist. Erst einmal steht bei mir aber Zerissene Erde auf dem Programm. Danach werde ich mir das Buch vornehmen, da es von einer Autorin ist, passt es auch wunderbar zu der Lesechallenge „Wir lesen Frauen“. Auch freut es mich zu lesen, wie divers das Buch ist. Auch die Wahl der Themen machen mich neugierig, dass ich mich schon auf die Lesezeit freue.

    Alles Liebe

    Nadine

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Nadine,

      danke für deinen Kommentar, Es freut mich, dass ich dir Lust auf das Buch machen konnte. „Zerissene Erde“ ist wirklich genial. Ich las die gesamte Reihe letztes Jahr auf Englisch und fand sie fantastisch. N.K. Jemisin ist eine meiner Lieblingsautorinnen und ihre anderen Bücher sind ebenfalls lebenswert.

      LG
      Elisa

      Gefällt 1 Person

  5. Hi!

    ich habe den Roman letztes Jahr gelesen und auch eine sehr positive Kurzrezension geschrieben. Zu dem Zeitpunkt hatte ich tatsächlich erst eine Rezension zu dem Buch gesehen und dementsprechend kaum Erwartungen. Die Geschichte hat mich dann aber sehr begeistert und der zweite Band liegt hier auch schon bereit. Schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. 🙂

    Liebe Grüße
    Anka

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Elisa!

    Hätte jetzt eigentlich gedacht, dass du das Buch schon längst gelesen hast 😀 Denn es ist imo wirklich eins der besten Sci-Fi-Bücher der letzten Jahre und daher zu Recht sehr populär. Zögere allerdings noch etwas, die Folgebände zu lesen, weil sie wohl nicht ganz an diesen tollen ersten Band rankommen.

    Viele Grüße
    Elena

    Liken

  7. Pingback: Auf Entdeckungstour #Litnetzwerk Edition – Trallafittibooks

  8. Pingback: Tales & Memories im Mai | Tales & Memories

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.