Vietnam Tag 5: Mekongdelta

Hallo zusammen,

nach einer längeren Pause gibt es wieder einen Beitrag über meine Vietnamreise. Am 5. Tag der Reise fuhr ich mit meiner Reisegruppe in das Mekongdelta. Dies ist eine Region im Südwesten Vietnams, durch die der Mekongfluss fließt. Die Fahrt dahin dauerte 2,5 Stunden und die Fahrt führte zu Beginn durch Saigon und ich sah, wie groß die Stadt ist. Im Verwaltungsgebiet der Stadt leben ca. 7 Millionen Einwohner. Schließlich hielten wir in dem Dorf Cai Be. Dort hielten wir uns nicht länger auf, sondern stoppten um eine Bootstour zu machen. In Cai Be ging es direkt auf die Bote mit denen wir durch das Delta fuhren.

P1040723
Mit so einem Boot fuhren wir

Die Landschaft, durch die wir fuhren, war schön, aber leider ist der Fluss stark verschmutzt.

P1040731P1040735

Nach einer Weile hielten wir an einer kleinen Insel im Delta und stiegen dort aus. Auf der Insel besuchten wir eine Süßigkeitenfabrik und konnten zuschauen, wie Reissüßigkeiten hergestellt werden. Es war interessant diesen Prozess zu sehen und zu erfahren auf wie viele verschiedene Weisen Reis verwendet werden kann. Schön fand ich auch, dass die Süßigkeiten noch von Hand hergestellt wurden. Im Geschäft der Fabrik kaufte ich mir ein paar Süßigkeiten. Anschließend gingen wir auf der Insel in ein Restaurant, in dem wir zu Mittag aßen. Leider habe ich kein Foto davon.

P1040741.JPG
Die Herstellung der Süßigkeiten

Nach dem Mittagessen ging es weiter zu einer Zementfabrik, wo wir bei der Zementherstellung zusahen. In der Fabrik war es heiß und ich bin mir sicher, dass die Arbeitsbedingungen nicht mit deutschem Arbeitsrecht vereinbar sind. So müssen die Arbeiter zum Beispiel die Kosten für Verletzungen durch Arbeitsunfälle selber tragen.

Im Anschluss an die Besuche der verschiedenen Fabriken ging es zu unserer Unterkunft im Mekongdelta. Zum ersten Mal blieben wir nicht in einem Hotel, sondern in einer Art Bead and Breakfast, das von einer lokalen Familie betrieben wurde. Das Haus stand auf Stelzen im Mekong und wir fuhren direkt mit dem Boot an den Eingang. In der Unterkunft konnten wir uns den Rest des Tages entspannen. Sehr schön war, dass es dort eine Terrasse gab, auf der sich mehrere Hängematten befanden. Dort ruhte ich mich den Rest des Tages aus, las ein Buch und genoss die Natur.

20170704_144943.jpg
Unsere Unterkunft
20170704_145733
Entspannung in der Hängematte

Abends bereiteten wir gemeinsam mit der Familie unser Essen zu und bereiteten Frühlingsrollen zu. Nach dem Essen unterhielten wir uns mit dem Familienvater über das Leben im Mekongdelta, bevor es zu Bett ging.

Im meinem nächsten Beitrag werde ich euch von meinem zweiten Tag im Mekongdelta berichten.

 

 

 

Advertisements

Lesemonat Juli

Hallöchen,

wieder ist ein Monat vorbei. Der Juli war für mich relativ entspannend. Anfang des Monats gab ich meine Masterarbeit ab und seitdem habe ich frei 😀 Die Masterarbeit habe ich bestanden und Ende August findet meine Abschlussfeier statt. Irgendwie kann ich es noch nicht glauben, dass jetzt mein Studium vorbei ist. Im Juli ruhte ich mich erst mal aus und kam dadurch wieder mehr zum Lesen. Hier sind die Bücher, die ich im letzten Monat las und kaufte:

Weiterlesen „Lesemonat Juli“

Die Gentleman Bastard Reihe von Scott Lynch

 

The Lies of Locke Lamora (Gentleman Bastard 01) von Scott Lynch

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 719

Deutscher Titel: Die Lügen des Locke Lamora

Erscheinungsjahr: 2007

 

Red Seas Under Red Skies (Gentleman Bastard 02) von Scott Lynch

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 760

Deutscher Titel: Sturm über Roten Wassern

Erscheinungsjahr: 2008

 

The Republic of Thieves (Gentleman Bastard 03) von Scott Lynch

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 690

Deutscher Titel: Die Republik der Diebe

Erscheinungsjahr: 2013

Deutscher Klappentext des ersten Bands: Locke Lamora ist ein Held. Nein, eigentlich ist er das nicht: Er ist ein Dieb, ein Lügner und ein Ganove, wenn auch mit guten Manieren. Mit seiner Bande bewegt er sich in den Kanälen und engen Gassen des Herzogtums Camorr, um die Nobilität um ihre Schätze zu erleichtern. Und darin ist Locke unschlagbar, denkt er zumindest. Bis ein weiterer Verbrecher in Camorr auftaucht. Locke muss handeln – und das Abenteuer seines Lebens beginnt …

Im Stadtstaat Camorr hat man eine ganz eigene Lösung gefunden, um die Kriminalität unter Kontrolle zu halten: den „Geheimen Frieden“. Gemäß dieser Absprache zwischen dem Adel und dem Herrscher der Unterwelt dürfen Diebe mehr oder weniger ungestraft ihr Unwesen treiben, solange die Aristokratie von ihnen verschont bleibt. Doch Locke Lamora und seine Gentlemen-Ganoven halten nicht viel von Absprachen und haben es sich zur Gewohnheit gemacht, die Reichen der Stadt um ihr Geld zu erleichtern. Das funktioniert wunderbar, bis der geheimnisvolle Graue König mithilfe eines scheinbar unbesiegbaren Soldmagiers die Macht über die Unterwelt an sich reißt und droht, das sensible Herrschaftsgefüge von Camorr aus dem Gleichgewicht zu bringen – und dazu braucht er Lockes einzigartige Fähigkeiten …

Weiterlesen „Die Gentleman Bastard Reihe von Scott Lynch“