Lesemonat März

Halli Hallo,

mein Monatsüberblick kommt verspätet, da ich viel für die Uni tun musste. Ich schrieb diesen Beitrag in der kurzen Zeitspanne, die mir zwischen zwei Hausarbeiten blieb. Im März war ich zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse, was eine sehr schöne Erfahrung war. Mehr dazu könnt ihr in meinem Bericht lesen. Letzten Monat hatte ich leider nicht so viel Zeit zum Lesen und Bloggen. Wie gesagt die Uni nimmt gerade mehr Zeit in Anspruch als sonst. Außer der Buchmesse gibt es nichts Interessantes zu berichten, deshalb komme ich direkt zu meinen Neuzugängen und gelesenen Büchern.

Neuzugänge

20180404_133036

Meine Neuzugänge sind größtenteils Bücher, die ich mir auf der LBM kaufte, bzw. geschenkt bekam. Dies sind die folgenden Bücher:

Das Geheimnis: Geschichten und Erzählungen aus Aserbaidschan von diversen Autor_innen

Genre: Kurzgeschichtensammlung

Seitenzahl: 387

Diese Sammlung mit Kurzgeschichten aus Aserbaidschan erhielt ich auf der LBM vom Verlag H.J. Maurer, welcher sich bemüht Deutschen die Literatur aus diesem Land näher zu bringen. Ich freue mich darauf das Buch im Zuge der Weltlesereise zu lesen.

Die Werkstatt der Wunder von Jorge Amada

Genre: Gegenwartsliteratur

Seitenzahl: 416

Klappentext: Mit der ›Werkstatt der Wunder‹ legte Amado sein Meisterwerk vor: Im Mittelpunkt steht der 100. Geburtstag von Pedro Archanjo, dessen ethnologisches Werk dem Dunkel entrissen werden soll. Doch statt als Akademiker entpuppt sich Archanjo als Apostel der Vermischung von Schwarz und Weiß, ein weiser Mestize, der getrieben von sinnlicher Neugier gerade das hervorbringt, was er beschreibt und liebt – den wilden Karneval von Bahía.

Das Werk des brasilianischen Autors Jorge Amado gab es bei der Antiquariatsmeile auf der LBM. Da ich für die Weltlesereise noch Bücher aus Südamerika brauchte, kaufte ich dieses Buch.

Opfermond von Elea Brandt

Genre: Fantasy-Thriller

Seitenzahl: 436

Klappentext: In der Stadt des Blutigen Gottes herrscht das Recht des Stärkeren. Als der Assassine Varek angeheuert wird, einen Mord aufzuklären, klingt das nach einer willkommenen Abwechslung von seinem verhassten Tagewerk. Doch die einzige Zeugin, das Freudenmädchen Idra, weiß mehr, als sie preisgeben will. Um an ihre Informationen zu gelangen, geht Varek ein Bündnis mit ihr ein, das ihn schmerzhaft an bessere Zeiten erinnert. Die Spur des goldenen Skarabäus führt ihn schließlich zu einem grausamen Kult, der mehr als nur ein Blutopfer verlangt …

Es ist Jahre her, dass ich zuletzt ein Fantasybuch von einem deutschen Autor las. Von Opfermond hatte ich viel Gutes gehört und es klingt interessant. Als sich beim Stand des Nornennetz die Gelegenheit bot das Buch zu kaufen, schlug ich zu.

Der Tod des Artemio Cruz von Carlos Fuentes

Genre:

Seitenzahl: 351

Klappentext: An jedem Morgen wartete ich auf ihn. Voll Glück. Wir ritten durch den Fluß. Dieser Morgen kehrt nicht wieder, der Sohn nicht, dem er gehörte, wenige Monate später gefallen in Spanien für die Republik. Jener Augenblick des zerronnenen Glücks taucht wieder und wieder auf in den Erinnerungen des sterbenden Artemio Cruz. Hat er das Glück verschenkt in der wechselvollen Geschichte der mexikanischen Revolution? Sie war zugleich sein Leben. Er gehörte, jung wie sie, zu den Verfechtern ihrer Ideale, kämpfte bewaffnet gegen den Diktator Diaz, gegen die Latifundistas, aber auch gegen den radikalen Bauernführer Pancho Villas. Jetzt, in seiner Todesstunde, zählt er zu den Siegern dieser Revolution: Herrscher über Millionen, über Bergwerke, Schwefelquellen, Presseimperien, Haziendas. Reichtum und Macht, er kennt den Wohlgeschmack ihrer Genüsse…

Noch ein Buch, dass ich auf der Antiquariatsmeile entdeckte. Ich werde es im Zuge der Weltlesereise für Mexiko lesen.

Piratinnen von Ulrike Klausmann und Marion Meinzerin

Genre: Sachbuch

Seitenzahl: 192

Es gibt keinen Klappentext online, aber der Titel macht klar, worum es geht: Frauen in der Piraterie. Da ich mich sowohl für Piraten, als auch für historische Frauen interessiere, klingt das nach einem interessanten Buch für mich. Ich erbeutete es ebenfalls auf der Antiquariatsmeile der LBM.

Barfuß von Zahria Stancu

Genre: Gegenwartsliteratur

Seitenzahl: 539

Dieses Buch ist anscheinend ein wichtiges Werk der rumänischen Literatur und berichtet von der rumänischen Geschichte von der Jahrhundertwende bis zum Ersten Weltkrieg. Ich kaufte mir es für die Weltlesereise.

Die dritte Brücke von László Szilasi

Genre: Gegenwartsliteratur

Seitenzahl: 363

Klappentext: Der einstige kanadische Emigrant, der aus Deutschland heimgekehrte Ermittler und der in Ungarn gebliebene Straßenmusiker erleben und erzählen ihr Leben in dem Roman, der einen einzigen Tag umfasst. Ort der Handlung ist das sonnige Szeged mit seinen schon fast kultischen Schauplätzen: dem Domplatz, den schön gepflasterten Straßen der Innenstadt, dem schattigen Theiß-Ufer, der alten Franziskanerkirche. Doch in der Handlung entfalten sich keineswegs heitere und glückliche Schicksale, sondern die kältesten Seiten und die Tiefen menschlichen Daseins. Die Geschichte beginnt mit einem Klassentreffen, um ihr Fenster dann für Heldentaten und Schwächen, Betrügereien, verschwiegene Ereignisse, sich in Nichts auflösende Träume, verborgene Leben, jugendliche Vergehen und Freuden zu öffnen. Menschen mittleren Alters, alte Freunde erzählen oder verschweigen, was in den vergangenen dreißig Jahren mit ihnen geschehen ist und was jetzt mit ihnen geschieht. Gutes, Schlechtes, Wahres und Gelogenes.

Ich hatte von diesem Roman zuvor noch nichts gehört, aber ich fand, dass der Klappentext gut klang, und kaufte ihn mir für die Weltlesereise.

Reign of the Fallen von Sarah Glenn Marsh

29906017

Genre: Young Adult Fantasy

Seitenzahl: 384

Englischer Klappentext: Odessa is one of Karthia’s master necromancers, catering to the kingdom’s ruling Dead. Whenever a noble dies, it’s Odessa’s job to raise them by retrieving their soul from a dreamy and dangerous shadow world called the Deadlands. But there is a cost to being raised: the Dead must remain shrouded. If even a hint of flesh is exposed, a grotesque transformation begins, turning the Dead into terrifying, bloodthirsty Shades.

A dramatic uptick in Shade attacks raises suspicions and fears around the kingdom. Soon, a crushing loss of one of her closest companions leaves Odessa shattered, and reveals a disturbing conspiracy in Karthia: Someone is intentionally creating Shades by tearing shrouds from the Dead–and training them to attack. Odessa is forced to contemplate a terrifying question: What if her magic is the weapon that brings the kingdom to its knees?

Fighting alongside her fellow mages–and a powerful girl as enthralling as she is infuriating–Odessa must untangle the gruesome plot to destroy Karthia before the Shades take everything she loves.

Bei der Reise durch die Genres steht diesen Monat Young Adultliteratur an. Da mir in letzter Zeit kein YA-Roman, den ich las, gefiel, wollte ich erst mal eine Pause von dem Genre einlegen. Dann entdeckte ich in der Buchhandlung Reign of the Fallen. Ich fand, dass eine Geschichte über bisexuellen Totenbeschwörer gut klang also werde ich es noch mal mit einem YA Roman versuchen.
Gelesene Bücher
Im März las ich 4 Bücher. Das ist zwar weniger als in den letzten Monaten, aber ich bin damit zufrieden. Außerdem kommt es nicht auf die Menge an.

The Obelisk Gate von N.K. Jemisin

26228034

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 448

Mit The Fifth Season gelang N.K. Jemisin der grandiose Auftakt zur Broken Earth Trilogie. Ich wollte wissen, wie diese weiter geht, und las den zweiten Band. The Obelisk Gate ist etwas schwächer als sein Vorgänger, aber immer noch ein sehr gutes Buch. Meine Rezension findet ihr hier.

Kiribati Aspects of History von diversen Autor_innen

Genre: Essaysammlung

Seitenzahl: 146

Diese Essaysammlung lieh ich aus meiner Unibibliothek aus, da dies der einzige Weg war, um für die Weltlesereise an ein Buch aus Kiribati (Inselstaat im Pazifik) zu kommen. Zwar habe ich ein paar kleinere Kritikpunkte, aber die Essaysammlung gefiel mir insgesamt gut und ich lernte viel über Kiribati. Eine längere Rezension wird folgen.

Infomacracy von Malka Older

26114433

Genre: Science-Fiction

Seitenzahl: 315

Infomacracy ist der Auftakt des Centenal Cycle und Malka Olders Debütroman. Es ist ein interessantes Sci-Fi Buch, welches sich mit Wahlen und Wahlmanipulation auseinandersetzt, aber über ein paar kleinere Schwächen verfügt. Meine Rezension gibt es hier.

Traditional stories from the Northern Gilberts von Ten Tiroba

20180404_132742.jpg

Genre:Märchensammlung

Seitenzahl: 90

Noch ein Buch über Kiribati, welches ich aus meiner Unibibliothek auslieh. Es gefiel mir leider nicht so sehr, auch wenn ein paar gute Geschichten dabei waren. Eine längere Rezension wird folgen.

Challenges

Das SuBabc

Beim SuBabc gibt es gute Neuigkeiten. Kerstin und Janna haben sich entschieden die Aktion zu verlängern und das SuBabc wird bis zum 31.07.2018 gehen. Mehr Infos zu der Verlängerung findet ihr auf dem Blog der beiden hier.
Die meisten Bücher, die ich im März las, zogen nach dem 31.12.2017 bei mir ein und zählen nicht für das SuBabc. So gab es im März nur ein Buch, was für das SuBabc zählt.

E – Lies ein eBook Infomacracy von Malka Older

Reise durch die Genres

Für die Reise durch die Genres las ich im März kein Buch

Die Weltlesereise

Die Weltlesereise ist mein Projekt aus jedem Land der Welt ein Buch zu lesen.

Im März las ich zwei Bücher aus den USA, aber aus diesem Land hatte ich schon andere Bücher gelesen. Außerdem las ich im März zwei Bücher aus Kiribati.

Somit habe ich jetzt 10 Länder gelesen. Damit bleiben noch 188.

Interessante Artikel:

Am 08.03. war Weltfrauentag und dazu haben sich Bloggerinnen tolle Aktionen ausgedacht.
Sandra von Booknapping hat eine neue Rubrik mit dem Namen „Phantastische Frauen“ eingeführt. In dieser wird sie verschiedene Frauen vorstellen, die im Bereich Phantastik arbeiten, aber sie wird auch über fiktive Frauen berichten. Mehr zu der tollen Aktion gibt es hier.

Sabrina von Literally Sabrina führte ebenfalls eine neue Kategorie ein, in der sie beeindruckende Frauenfiguren vorstellen wird. Mehr erfahrt ihr hier.

Kat von Teesalonblog setze sich in diesem guten Beitrag mit einer Frage auseinander, das mich auch schon länger beschäftigte, nämlich der Frage, warum viele Romane von deutschen Autor_innen in den USA spielen.

Im März machte zudem wieder eine Autorin von sich reden, weil sie eine Rezensentin angriff. Grit von Powerschnute schrieb als Kommentar diesen wunderbar ironischen Artikel. Andre von Lesen in vollen Zügen setzte sich in diesem Zusammenhang mit Bewertungssystem auf Buchblogs auseinander und schrieb diesen guten Beitrag.

Zudem wurden im März noch Artikel zur DSGVO geschrieben. Pia von Pialalama fasste in diesem Artikel Bloggersessions von der LBM zusammen, die sich mit diesem Thema beschäftigten. Anna von Fuchsias Weltenecho fasste in diesem Beitrag die Sachen zusammen, die Blogger_innen beachten müssen, um ihre Blogs an die DSGVO anzupassen.

Das war mein Monatsüberblick. Ich wünsche euch allen einen schönen Restapril.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lesemonat März

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s