The Obelisk Gate von N.K. Jemisin

Genre: Fantasy
Seitenzahl: 448
Format: Taschenbuch
Verlag: Orbit
Erscheinungsjahr: 2017
Reihe: Broken Earth Trilogy
Hinweis: Diese Rezension bespricht den zweiten Band einer Trilogie und enthält Spoiler für den ersten Band.
Nachdem mir The Fifth Season von N.K. Jemisin so gut gefiel, wollte ich sofort den nächsten Teil der Broken Earth Trilogie lesen. The Obelisk Gate knüpft nahtlos an die Ereignisse des Vorgängerbands an. Essun hat sich entschieden vorerst in Castrima zu bleiben, um dort von ihrem früheren Mentor Alabaster weiter trainiert zu werden. Zusätzlich wird die Geschichte aus der Perspektive von Essuns Tochter Nassun erzählt, welche von ihrem Vater gekidnappt wurde und gemeinsam mit ihm über den gesamten Kontinent reist.

Weiterlesen „The Obelisk Gate von N.K. Jemisin“

Advertisements

Leipziger Buchmesse 2018

Hallöchen ihr Lieben und Bösen,

letzte Woche war ich, wie viele andere Buchmenschen, auf der Leipziger Buchmesse. Es war mein erstes Mal auf der LBM und das erste Mal, dass ich als Bloggerin auf einer Messe war. Ich war vor einigen Jahren auf der FBM, aber damals bloggte ich noch nicht.

Die Messe ging vom 15.03-18.03. Ich war allerdings erst ab dem 16.03. da. Immerhin brauchte ich einen Tag zum Anreisen.

Freitag

Freitag war mein erster Tag auf der Messe und ich kam eine halbe Stunde nach Öffnung auf der Messe an. Als Bloggerin konnte ich durch den Eingang am Pressezentrum auf die Messe, was einiges schneller zu gehen scheint, als bei den anderen Eingängen. Ich legte meine Karte vor und bekam  ein Bändchen, in der ich mir sie umhängen konnte. Das Ganze verlief unkompliziert. Dann begann es für mich mit dem Stöbern auf der Messe. Ich ging als Erstes zu Halle 5, weil da die Buchbloggerlounge war und ich wissen wollte, wie ich zu ihr komme. Danach schlenderte ich ein bisschen über Halle 5. In dieser waren vor allem Stände, die sich mit dem Schreiben beschäftigen. Zusätzlich befanden sich da noch verschiedenen kleinere Verlage, darunter viele die Sachbücher verlegen. Ich nahm von einigen Ständen Flyer mit und werde mir diese in den kommenden Wochen noch genauer anschauen. Weiterlesen „Leipziger Buchmesse 2018“

Neuseeland – The Luminaries von Eleanor Catton

Genre: Historischer Krimi
Seitenzahl: 732
Format: Taschebuch
Verlag: Granta
Erscheinungsjahr: 2013
Deutscher Titel: Die Gestirne

 

The Luminaries wurde 2013 mit dem Man Booker Preis ausgezeichnet. Da es zudem einen interessanten Klappentext hatte, war mir schnell klar, dass ich dieses Buch für Neuseeland lesen wollte.

The Luminaries spielt in Neuseeland 1866, zum Höhepunkt des Goldrausches. Ich wusste vor meiner Lektüre, noch nicht mal, dass es in Neuseeland einen Goldrausch gab. Jedoch versteht man den Roman ohne Vorwissen über die historischen Ereignisse zu besitzen. Zu diesem Zeitpunkt treffen sich zwölf Männer in einem Hotel, um eine Reihe von ungelösten Verbrechen aufzuklären. Ein Einsiedler ist plötzlich tot, der reichste Mann der Stadt ist verschwunden und eine Prostituierte versuchte sich das Leben zu nehmen. All diese Ereignisse scheinen zusammenzuhängen, aber die zwölf Männer wissen alle nur über Teile der Ereignisse bescheid.  Weiterlesen „Neuseeland – The Luminaries von Eleanor Catton“

Südafrika – Born a Crime von Trevor Noah

Genre: Biographie
Länge: 8 Stunden 44 Minuten
Format: Hörbuch
Verlag: Audible
Deutscher Titel: Farbenblind
Erscheinungsjahr: 2016
Born a Crime ist die Autobiografie des südafrikanischen Comedians Trevor Noah, der seit 2015 in den USA die Daily Show moderiert. Ich bin ein Fan seiner Comedy und wollte deshalb dieses Buch lesen, bzw. hören.
Noah wurde während der Apartheid als Sohn einer schwarzen Südafrikanerin und eines weißen Schweizers geboren. Beziehungen zwischen Schwarzen und Weißen waren zu diesem Zeitpunkt verboten und Noahs bloße Existenz ein Verbrechen. Aus diesem Grund war Noah von klein auf zahlreichen Diskriminierungen ausgesetzt. So musste er zum Beispiel, wenn er mit seinen Eltern draußen war, Abstand von ihnen nehmen, damit er nicht für ihr gemeinsames Kind gehalten wird. Born a Crime setzt sich detailliert mit dem Rassismus in Südafrika auseinander und gibt einen guten Einblick in das Leben während und nach der Apartheid. Das Buch bringt einen dazu sich über Rassismus und Diskriminierung Gedanken zu machen und beschäftigt sich zusätzlich noch mit Themen wie Sexismus und häuslicher Gewalt.

Weiterlesen „Südafrika – Born a Crime von Trevor Noah“

Barbados – Redemption in Indigo von Karen Lord

Genre: Magischer Realismus
Seitenzahl: 280
Format: E-Book
Verlag: Small Beer Press
Erscheinungsjahr: 2010
 Redemption in Indigo ist der Debütroman der Autorin Karen Lord aus Barbados und erschien 2010. Das Buch wurde damals hochgelobt und für den World Fantasy Award nominiert. Aus diesen Gründen wollte ich es schon länger lesen.
Redemption in Indigo beruht aus einem Märchen aus Senegal und handelt von Paama einer jungen Frau, die sich in einer unglücklichen Ehe befindet und ihren Mann verlässt. Sie erregt die Aufmerksamkeit der Djombi, einer Gruppe unsterblicher, magischer Wesen. Diese geben ihr den Chaosstab, ein magisches Objekt, mit dem sie Magie wirken kann, doch damit zieht sie den Zorn seines letzten Besitzern auf sich…

Weiterlesen „Barbados – Redemption in Indigo von Karen Lord“

Lesemonat Februar

Hallöchen zusammen,

der Februar ist vorbei und ich muss gestehen, ich hatte vergessen, dass der Februar nur 28 Tage hat. Meine Güte in 15 Tagen bin ich auf der Buchmesse. Der Februar fing für mich leider nicht gut an, da ich an einem grippalen Infekt erkrankte und erst mal zwei Wochen krank war. Mittlerweile geht es mir wieder besser. Ich war im Februar drei Mal im Kino, und zwar in The Darkest Hour, Die Verlegerin und Black Panther. Black Panther fand ich richtig klasse und es war für mich einer der besten Marvelfilme, zumindest von denen, die ich gesehen habe. Von Die Verlegerin (eng. The Post) fand ich die erste Hälfte ein bisschen langsam, aber dafür war die Zweite sehr gut. The Darkest Hour gefiel mir auch sehr gut, aber man muss politische Filme, in denen viel geredet wird, mögen.

Blogtechnich lief es bei mir super. Diesen Monat fand das Litznetwerk statt. Dies ist ein Vernetzungs- und Kommentierwochenende für Blogger_innen, welches immer von Lena vom Büchernestblog veranstaltet wird. Ich entdeckte darüber eine ganze Reihe von tollen Blogs, denen ich in Zukunft folgen werde. Außerdem habe ich viele interessante Beiträge von Blogger_innen gefunden, die ich euch später vorstellen werde. Ich freue mich immer so viele nette Blogger_innen kennen zulernen und mit vielen neuen Leuten in Kontakt zu kommen. Zudem wurde mein Blog fleißig besucht und kommentiert. Gerade mein Beitrag zum Thema Rezension fand auf viel Anklang. Ein herzliches Dankeschön an alle, die bei mir vorbeigeschaut haben und an die neuen Follower: Herzlich willkommen. Schön das ihr hier seid. Ich hoffe, ihr fühlt euch hier wohl. Weiterlesen „Lesemonat Februar“