Lesemonat November

Hallöchen Zusammen,

wie angekündigt war ich im November nicht sonderlich aktiv. Dies lag vor allem daran, dass ich einen Themenvorschlag für meine Masterarbeit einreichen musste und eine Klausur schrieb. Jetzt ist bald Weihnachten. Meine Güte die Zeit verging schnell. Im kommenden Monat sollte ich jedoch mehr Zeit fürs Bloggen haben und werde einige Beiträge schreiben. Wie ihr seht, veränderte ich das Design meines Blogs. Ich war mit dem alten Design schon länger nicht mehr zufrieden und wollte etwas besser strukturiertes. Als ich mit dem Bloggen anfing, war dies nur eine Seite, auf der ich Familie und Freunden über mein Auslandssemester berichtete. Jetzt habe ich mehr Leser_innen und möchte das die Seite gut übersichtlich ist.

Demnächst werde ich den „Über diese Website“ Bereich ein bisschen ausbauen. Die neue Kategorie „Geplauder“ ist für Beiträge für Gedanken zu (buchigen) Themen, die mir durch den Kopf gehen. Ich hoffe, dazu bald den ersten Beitrag zu veröffentlichen. Ich wurde außerdem von Pat für den Mystery Blogger Award nominiert und mein Beitrag folgt in Kürze. Bisher stellte ich euch in den Monatsüberblicken immer nur meine gelesen Bücher und die Neuzugänge vor, aber ab jetzt werde  ich Beiträge anderer Blogger_innen verlinken, die ich interessant fand. 

Gelesene (und gehörte) Bücher

Diesen Monat schaffte ich es viel mehr zu lesen, als im Oktober.  Rezensionen werden folgen, dafür hatte ich wie erwähnt noch keine Zeit. Die meisten Bücher, die ich las, gefielen mir sehr gut und es waren ein paar meiner Jahreshighlights dabei. Hier sind die Bücher, die ich im November las:

Krieg und Frieden von Leo Tolstoi

29800040z

Genre: Klassiker

Seitenzahl: 1885

Krieg und Frieden lag seit zwei Jahren auf meinem SUB und ich las es endlich im Zuge der Russian Reading Challenge, die von Elif veranstaltet wurde. Ich fing schon im Oktober an Krieg und Frieden zu lesen, aber für so ein langes Buch brauchte ich etwas länger. Das Buch gefiel mir gut und ich möchte in Zukunft mehr von Tolstoi lesen.

What Happened von Hillary Rodham Clinton (Hörbuch) 

51Z-qpMF5SL._SX323_BO1,204,203,200_

Genre: Autobiographie

Das gedruckte Buch war einer meiner Neuzugänge im September. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, entschied mich trotzdem dafür das Hörbuch zu hören, welches Clinton selbst spricht. Ich werde das Buch noch lesen und danach erst meine Rezension verfassen. Zum Hörbuch kann ich sagen, dass Clinton gut erzählen kann und es mir leicht fiel ihr über einen längeren Zeitraum hinweg zu zuhören.

Who fears Death von Nnedi Okorafor 

7767021

Genre: Science Fiction/ Post-Apokalyptisches/ Afrofurism

Deutscher Titel: Wer fürchtet den Tot

Seitenzahl: 432

Noch ein September Neuzugang. An dieses Buch hatte ich sehr hohe Erwartungen, weil es 2011 mit zahlreichen Fantasypreisen ausgezeichnet wurde. Meine Erwartungen wurden zum Glück nicht enttäuscht. Who fears Death war eines meiner Jahreshighlights und eines der besten Bücher, die ich je las.

The Stars are Legion von Kameron Hurley

Download

Genre: Science Fiction

Seitenzahl: 464

Im Juni las ich Hurleys fantastische Essaysammlung The Geek Feminist Revolution und danach wollte ich einen ihrer Romane lesen. The Stars are Legion war definitiv ein toller Roman. Die geschaffene Welt unterschied sich von allem, was ich zuvor in Romanen gesehen hatte. Die Charaktere waren ebenfalls interessant, leider haperte es bei der Umsetzung ein bisschen.

Red Country von Joe Abercrombie

red-country-uk-pb

Genre: Fantasywestern

Deutscher Titel: Blutklingen

Seitenzahl: 464

Ein weiterer Einzelband, der in der Welt von Abercrombies First Law Reihe spielt. Die Welt war von den USA zu Zeiten des Goldrauschs und dem Wilden Westen inspiriert. Die Charaktere waren wie immer facettenreich und ich freute es, dass dieses Mal einer der Hauptcharaktere ein Anwalt war. Es gab den für Abercrombie typischen Humor, dennoch fand ich dieses Buch schwächer als die Einzelbände Best Served Cold und The Heroes. Die letzten beiden Bände der First Law Reihe gefielen mir ebenfalls besser. Red Country war nicht schlecht, aber die Handlung zog sich stellenweise ziemlich. Dies war auch bei manchen von Abercrombies anderen Büchern der Fall, aber in diesen Fällen waren die Charaktere so fantastisch, dass es kein Problem war. Bei Red Country waren die Charaktere zwar komplex und interessanter als in vielen anderen Büchern, aber nicht so faszinierend wie in seinen anderen Büchern, dadurch konnten sie nicht über die Längen der Handlung hinwegdecken. Außerdem hätte ich es schön gefunden, wenn die Motive der Antagonisten besser erklärt wurden wären. Trotzdem meckere ich hier auf hohem Niveau Red Country war insgesamt ein gutes Buch.

Neuzugänge: 

Jaja ich weiß, ich hatte mich mit einem Buchkaufbann belegt. Allerdings plane ich für 2018 eine Lesechallenge (dazu bald mehr) und für diese brauche ich gewisse Bücher. Ich will die mir nicht alle im Januar kaufen. Das wäre zu viel auf einmal, deshalb kaufte ich mir ein paar im November. Allerdings kaufte ich mir so wenige Bücher wie möglich und versuchte meine Neuzugänge auf Bücher, die ich für die Challenge brauche zu beschränken. Hier sind die Neuzugänge:

The Luminaries von Eleanor Catton

413TRS19ktL._SX311_BO1,204,203,200_

Genre: Historischer Roman

Deutscher Titel: Die Gestirne

Seitenzahl: 832

Deutscher Klappentext: Neuseeland zur Zeit des Goldrausches 1866: Als der Schotte Walter Moody nach schwerer Überfahrt nachts in der Hafenstadt Hokitika anlandet, trifft er im Rauchzimmer des örtlichen Hotels auf eine Versammlung von zwölf Männern, die eine Serie ungelöster Verbrechen verhandeln: Ein reicher Mann ist verschwunden, eine opiumsüchtige Hure hat versucht, sich das Leben zu nehmen, und eine ungeheure Summe Geld wurde im Haus eines stadtbekannten Säufers gefunden. Moody wird bald hineingezogen in das Geheimnis, das schicksalhafte Netz, das so mysteriös ist wie der Nachthimmel selbst.

Der Gewinner des Man Booker Preises von 2013 klingt interessant und ich weiß bisher kaum etwas über die Geschichte Neuseelands. Ich bin gespannt auf dieses Buch.

Sea of Poppies von Amitav Ghosh

Ghosh_amitav_Sea_of_Poppies

Genre: Historischer Roman

Deutscher Titel: Das mohnrote Meer

Seitenzahl: 544

Deutscher Klappentext: Wie ein großer Vogel gleitet das stolze Segelschiff den Ganges hinauf. Diti, die auf den Feldern am Flussufer für Englands Opiumhandel schuftet, kann sich die Vision nicht erklären. Hat das Schicksal ihr ein Zeichen gesandt? Sie flieht nach Kalkutta, wo die »Ibis«, ein ehemaliges Sklavenschiff, bereits auf sie zu warten scheint. Mit den anderen Passagieren hat die junge Frau nur eines gemeinsam: Sie alle müssen Indien und ihr bisheriges Leben für immer hinter sich lassen.

Bisher habe ich noch kein Buch von indischen Autor_innen gelesen, aber dies will ich ändern. Das Land bietet anscheinend eine unglaubliche literarische Vielfalt und Sea of Poppies wurde mir von einer indischen Kommilitonin empfohlen.

Redemption in Indigo von Karen Lord

17610246

Genre: Urban Fantasy (?)

Seitenzahl: 289

Klappentext:

Paama’s husband is a fool and a glutton. Bad enough that he followed her to her parents‘ home in the village of Makendha, now he’s disgraced himself by murdering livestock and stealing corn. When Paama leaves him for good, she attracts the attention of the undying ones – the djombi – who present her with a gift: the Chaos Stick, which allows her to manipulate the subtle forces of the world. Unfortunately, not all the djombi are happy about this gift: the Indigo Lord believes this power should be his and his alone, and he sets about trying to persuade Paama to return the Chaos Stick. Chaos is about to reign supreme . . .

Bursting with humour and rich in fantastic detail, Redemption in Indigo is a clever, contemporary fairy tale from a dynamic new voice. Lord’s world of spider tricksters and indigo immortals, inspired in part by a Senegalese folk tale, is fresh, surprising, and utterly original.

Dieses Buch stand seit ein paar Monaten auf meiner Wunschliste, weil die Handlung  interessant und anders als das, was ich aus den meisten Romanen des Genres kenne, klingt. Jetzt bot sich mir die Perfekte Gelegenheit, das Buch für meine Challenge zu kaufen.

Binti von Nnedi Okorafor

{5B75AB19-2B4F-4BDE-8346-7C72E3E62883}Img400

Genre: Science Fiction

Seitenzahl: 90

Klappentext: Her name is Binti, and she is the first of the Himba people ever to be offered a place at Oomza University, the finest institution of higher learning in the galaxy. But to accept the offer will mean giving up her place in her family to travel between the stars among strangers who do not share her ways or respect her customs.

Knowledge comes at a cost, one that Binti is willing to pay, but her journey will not be easy. The world she seeks to enter has long warred with the Meduse, an alien race that has become the stuff of nightmares. Oomza University has wronged the Meduse, and Binti’s stellar travel will bring her within their deadly reach.

If Binti hopes to survive the legacy of a war not of her making, she will need both the the gifts of her people and the wisdom enshrined within the University, itself — but first she has to make it there, alive.

Nachdem ich von Who fears Death begeistert war, wollte ich mehr von Nnedi Okorafor lesen. Von dem Kurzroman Binti hatte ich viel Positives gehört und als es den für 1,99 € gab, musste ich zuschlagen.

Under the Udala Trees von Chinelo Okparanta

23719408

Genre: Zeitgenössisches

Seitenzahl: 328

Klappentext: One day in 1968, at the height of the Biafran civil war, Ijeoma’s father is killed and her world is transformed forever. Separated from her grief-stricken mother, she meets another young lost girl, Amina, and the two become inseparable. Theirs is a relationship that will shake the foundations of Ijeoma’s faith, test her resolve and flood her heart. In this masterful novel of faith, love and redemption, Okparanta takes us from Ijeoma’s childhood in war-torn Biafra, through the perils and pleasures of her blossoming sexuality, her wrong turns, and into the everyday sorrows and joys of marriage and motherhood. As we journey with Ijeoma we are drawn to the question: what is the value of love and what is the cost?

Den Roman entdeckt ich in einer örtlichen Buchhandlung und der Klappentext machte mich direkt neugierig. Da Under the Udala Trees gut zu meiner Challenge passt, freue ich mich den Roman 2018 zu lesen.

The Black Tides of Heaven von Jy Yang

The-Black-Tides-of-Heaven

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 250

Klappentext:

Mokoya and Akeha, the twin children of the Protector, were sold to the Grand Monastery as infants. While Mokoya developed her strange prophetic gift, Akeha was always the one who could see the strings that moved adults to action. While Mokoya received visions of what would be, Akeha realized what could be. What’s more, they saw the sickness at the heart of their mother’s Protectorate.

A rebellion is growing. The Machinists discover new levers to move the world every day, while the Tensors fight to put them down and preserve the power of the state. Unwilling to continue as a pawn in their mother’s twisted schemes, Akeha leaves the Tensorate behind and falls in with the rebels. But every step Akeha takes towards the Machinists is a step away from Mokoya. Can Akeha find peace without shattering the bond they share with their twin?

Ich entdeckte eine Rezension zu dem Roman auf dem Blog Huntress of Diverse Books und fand, dass das Buch toll klang. Ich bin immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Fantasyromanen, die nicht in einer an das europäische Mittelalter angelehnten Welt spielen. Dazu passt The Black Tides of Heaven genau richtig.

Stand der Lesechallenge

Gelesene Bücher: 40/52

Auf französisch gelesene Bücher: 0/3

Auf deutsch gelesene Bücher: 11/10

Gelesene Bücher, die von PoC und/ oder LGBTQIA Autor_innen geschrieben wurden: 8/15

Ich hänge mit meiner Lesechallenge mittlerweile weit zurück und bezweifle, dass ich sie noch schaffen werde, aber versuchen werde ich es trotzdem.

Interessante Beiträge:

Jetzt stelle ich euch noch ein paar lesenswerte Beiträge vor, die diesen Monat auf anderen Blogs veröffentlicht wurden.

Bei der aktuellen Welle an Missbrauchsvorwürfen (das sind keine Sexskandale liebe Medien) fragen sich viele, ob man Werk und Autor trennen kann, oder ob man die Bücher und Filme von solchen Autoren, Schauspielern und Produzenten noch schauen darf. Mareike, die Bücherkrähe, hat sich dazu Gedanken gemacht und gute Argumente in ihrem Beitrag angeführt.

Findet ihr auch, dass Jugendliteratur ein falsches Bild von romantischen Beziehungen weckt? Ich persönlich sehe das schon länger so und dies betrifft nicht nur die Jugendliteratur. Anna von Ink of Books kritisiert die Art und Weise, wie Liebesbeziehungen in der Jugendliteratur dargestellt werden in einem lesenswerten Beitrag.

Die Monetarisierung von Buchblogs ist ein Thema, das einige Buchblogger_innen beschäftigt. Ich hatte mich bisher noch nicht groß damit beschäftigt. Jennifer, von Lesen in Leipzig, verfasste aber einen interessanten Beitrag dazu geschrieben.

Die meisten Buchblogs beschäftigen sich mit Neuerscheinungen, dabei gibt es gute ältere Literatur. In ihrem Blogstöcken Zurück in die Zukunft der Vergangenheit rufen Sandra von Booknapping und Sascha von Koreander.net dazu auf Science Fiction Literatur von vor 1990 zu lesen und zu rezensieren.

Mit Literatur aus Guatemala beschäftigt sich Jana, vom Wissenstagebuch, und stellt dabei einige besondere Bücher in ihrem Beitrag vor

So das war mein Monatsüberblick. Ich wünsche euch allen einen schönen Dezember und eine besinnliche Adventszeit.

Eure

Elisa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s