Lesemonat Juli

In meinem letzten Beitrag stellte ich euch die Bücher vor, die ich mir im Juli kaufte. Jetzt ist es Zeit für die Bücher, die ich im Juli las. Insgesamt waren es sechs Bücher, also genauso viele wie im  Juni. Die meisten Bücher, die ich im Juli las, gefielen mir sehr gut und ich werde zu einigen in den kommenden Tagen noch längere Rezensionen schreiben. Aus diesem Grund schreibe ich hier dieses mal nicht so viel wie sonst zu den Büchern. Jetzt habe ich aber genug über den heißen Brei herumgeredet hier sind die Bücher, die ich im letzten Monat las: 

Vietnam: Rising Dragon von Bill Hayton (E-Book)

Download (2)

Genre: Sachbuch

Seitenzahl: 272

Dieses Buch kaufte ich mir im Juni. Da ich nach Vietnam reiste, wollte ich etwas über das Land lesen. Vietnam rising Dragon beschäftigt sich mit der aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Lage Vietnams. Anfangs war das Buch ziemlich trocken, aber dies wurde im Verlaufe des Buchs besser und die späteren Kapitel waren sehr interessant. Der Autor gibt dabei einen guten Einblick in die aktuelle vietnamesische Gesellschaft. Dies half mir bei meiner Reise auch das Land besser zu verstehen.

Ash von Malinda Lo (E-Book) 

6363322

Genre: Fantasy (Middle Grade)

Seitenzahl: 272

Noch ein Buch, welches ich mir im Juni kaufte. Ash ist eine Nacherzählung von Aschenputtel, bei der die Protagonistin lesbisch ist. Ich werde noch eine längere Rezension zu diesem Buch schreiben, allerdings kann ich bereits jetzt sagen, dass ich das Buch nicht furchtbar schlecht fand, es mir aber auch nicht gut gefiel.

Too like the lightning von Ada Palmer (E-Book)

81HIfvBq-4L

Genre: Science Fiction

Seitenzahl: 448

Hier wird ebenfalls eine längere Renzension folgen. Too like the lightning hinterließ bei mir gemischte Gefühle, aber gefiel mir insgesamt gut. Es ist kein einfacher Science Fiction und regt beim Lesen zum Nachdenken an. Ich freue mich auf jeden Fall darauf in nächster Zeit die Fortsetzung zu lesen.

Bridging the Gaps von Kate Warren (E-Book) 

51B3nFGFigL._SX331_BO1,204,203,200_

Genre: Romantische Komödie

Seitenzahl: 272

Ich lese normalerweise nicht so viel aus dem Genre und kaufte mir das Buch ehrlich nur, weil ich die Autorin aus einem Onlineforum kenne. Bridging the Gaps erzählt die Geschichte einer Frau, deren Mann sich nach 25 Jahren Ehe von ihr scheidet und die ihr Leben neu ordnen muss. Es gefiel mir jedoch ziemlich gut und ich musste beim Lesen oft lachen. Eine längere Rezension wird kommen.

Tigana von Guy Gavriel Kay (E-Book)

61CiKj0lPyL._SY344_BO1,204,203,200_

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 676

Tigana war der erste Roman von Guy Gavriel Kay, den ich gelesen habe. Ich war sehr gespannt auf das Buch, weil ich vorher gemischte Meinungen dazu gelesen hatte. Tigana handelt von einer Gruppe Rebellen, welche ihre Heimat von einem bösen Zauberer zurück erobern wollen. Mir gefiel Tigana sehr gut und ich freue mich darauf mehr von dem Autor zu lesen. Eine längere Rezension wird folgen.

Devil’s Knot: The true Story of the West Memphis Three von Mara Leveritt

Download (2)

Genre: Sachbuch (True Crime)

Seitenzahl: 421

1993 wurden in West Memphis, Arkansas drei achtjährige Jungen ermordet. Für die Polizei waren die Verdächtigen schnell gefunden. Die drei Jugendlichen Jessie Misskelley Jr., Jason Baldwin und Damien Echols wurden angeklagt die Jungen in einem satanischen Ritual ermordet zu haben. Obwohl es keine physischen Beweise gab und die Glaubwürdigkeit der Zeugen zweifelhaft war, wurden die drei verurteilt. Misskelley und Baldwin zu lebenslangen Haftstrafen, Echols, der als Anführer der Gruppe angesehen wurde, zum Tode. Dokumentarfilme  sähten Zweifel an der Schuld der drei, die in der Öffentlichkeit an Unterstützung gewannen. Anwälte gingen durch zahlreiche Berufungsinstanzen, aber es dauerte 18 Jahre bis die West Memphis Three schließlich aus dem Gefängnis entlassen wurden. In Devil’s Knot berichtet die Journalistin Mara Leveritt von diesem Fall, von den Ermittlungen, über das Gerichtsverfahren bis hin zu den ersten Berufungen.

Ich las über den Fall der West Memphis Three zum ersten mal in einem Interview, welches mit Damien Echols nach seiner Entlassung geführt wurde. Devils Knot gilt als beste Chronik zu dem Fall und es lag schon länger auf meinem SuB, aber ich kam erst jetzt da zu es zu lesen. Mara Leveritt schreibt in einem nicht zu schweren, aber interessanten Stil und hat die Fakten des Falls gut recherchiert.  Da das Buch 2003 geschrieben wurde, sind die Berichte über die Berufungsverfahren natürlich nicht vollständig und über die Entlassung der drei wird nur in einem später hinzugefügten Nachwort berichtet. Dafür sind die Berichte über die polizeilichen Ermittlungen und das ursprüngliche Gerichtsverfahren umso detaillierter.

Es ist erschüttert zu sehen, wie die Polizei sich sehr früh in den Ermittlungen auf die drei Teenager konzentrierte ohne wirkliche Beweise gegen sie zu haben. Während der Ermittlungen wurde zahlreiche Fehler gemacht oder sogar die Rechte der Verdächtigen verletzt. Als Jurastudentin bekam ich beim Lesen das Gefühl, dass es keine wirklichen Beweise gegen die drei gab und der Richter ihnen gegenüber beim Prozess vollkommen voreingenommen war. Das die Jugendlichen dennoch verurteilt wurden ist aufgrund der Beweislage erschreckend, und dass es 18 Jahre dauerte, bis sie entlassen wurden, noch erschreckender. In Devil’s Knot zeigt Amanda Leveritt die Schwächen des amerikanischen Justizsystem und wie es in einer konservativen und extrem religiösen Kleinstadt zu einer regelrechten Hexenjagd (die Autorin vergleicht den Fall mehrmals mit den Hexenprozessen von Salem) auf drei Außenseiter kommen konnte. Devil’s Knot ist aufgrund der Thematik kein einfaches Buch, aber es empfiehlt sich für alle, die sich für Justizirrtümer interessieren.

Aktueller Stand der Lesechallenge

Gelesene Bücher: 27/ 52

Auf deutsch gelesene Bücher: 6/ 10

Auf französisch gelesene Bücher: 0/3

Gelesene Bücher, die von PoC und/ oder LGBTQIA Autor_innen geschrieben wurden: 5/15

Insgesamt lief der Juli für mich gut und ich hänge bei meiner Lesechallenge nur noch ein Buch zurück. Dies werde ich wahrscheinlich im Juli aufholen. Allerdings müsste ich mal anfangen französische Bücher zu lesen. Leider ging im Juli mein E-Reader, der gerade mal ein Jahr alt war, kaputt. Aus diesem Grund werde ich, bis ich einen neuen habe, erstmal keine E-Books lesen können. Zumindest habe ich noch einen großen physischen SuB, den ich im August weiter abarbeiten werde.

Advertisements

3 Gedanken zu “Lesemonat Juli

  1. Der Mix in deiner Leseauswahl sagt mir sehr zu. Ich habe den Eindruck, hier bei dir Neues zu entdecken, dass mir sonst noch nicht vor die Füße gefallen ist. Und auch mal Älteres, dass es trotzdem wert ist, besprochen zu werden. Vielen Dank für die Inspiration! Da du auch gerne Phantastisches liest, werde ich ganz sicher immer wieder vorbeischauen und freue mich auf weitere Buchvorstellungen von dir.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Sandra,
      danke für die lieben Worte. Mache mich mal direkt auf zum Gegenbesuch. Fantsay ist eindeutig mein Lieblingsgenre, aber ich lese einiges aus anderen Genres und versuche mich da abzuwechseln. Die einzigen Genres, die ich nicht Lese, sind Liebesromane und Erotik. Was die Bekanntheit der Autor_innen angeht, so ist es nicht so, dass ich bekannte Autor_innen meide. Unter unter meinen Lieblingsautor_innen sind einige dabei, die es bis an die Spitze der Bestsellerlisten geschafft haben. Ich finde aber, dass es viele Bücher von weniger bekannten Autor_innem gibt,, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Zum Teil liegt, dass allerdings auch daran, dass ich viel auf Englisch lese, manche Autor_innen, die hiet niemand kennt, haben es in den USA bis auf die Bestsellerlisten geschafft.
      Das aktuell älteres lese hängt unter anderem damit zusammen, dass ich in den letzten zwei Jahren kaum zum lesen kam und mal meinen SUB reduzieren möchte 🙂
      LG
      Elisa

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Elisa,

    in meinem Blog habe ich noch nicht so viel über phantastische Romane geschrieben, momentan nehmen die Comics noch einen größeren Teil ein. Nichtsdestotrotz lese ich viel Phantastik, nur bin ich eine langsame Leserin. Außerdem möchte ich natürlich auch den ein oder anderen für einen Comic begeistern, falls diese Literaturgattung für den/diejenigen noch neu ist 🙂

    SUB-Reduktion ist eine gute Sache, ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg dabei!

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s