Antwerpen

An einem meiner freien Wochenenden beschloss ich, gemeinsam mit ein paar anderen Praktikanten nach Antwerpen, der zweitgrößten Stadt Belgiens, zu fahren. Da Belgien nicht so groß ist, kommt man schnell von Brüssel aus in andere belgische Städte. Wir fuhren gemeinsam mit dem Zug, was etwas über eine Stunde dauerte und ziemlich günstig war. 

Antwerpen ist eine moderne Stadt mit einer größeren Shoppingmeile. Verfügt aber auch über eine schöne Altstadt, durch die wir auf dem Weg vom Bahnhof zum Stadtzentrum liefen. Außerdem fand als wir in Antwerpen ankamen, ein großer Markt statt.

20170325_115314.jpg

Bei zahlreichen Ständen konnten wir probieren und vor allem ein Feinkoststand mit verschiedenen Soßen und Aufstrichen hatte es uns angetan. Am Ende kaufte ich dort einen leckeren Brotaufstrich.

20170325_121418

Vom Markt aus gingen wir weiter in die Altstadt, in der es viele kleine Gässchen mit zahlreichen tollen Geschäften gibt. Besonders gut gefiel mir dieser Pralinenladen 😉

20170325_163430.jpg

In der Altstadt liegt die Liebfrauenkathedrale, eines der Wahrzeichen Antwerpens, welche sich im Stadtzentrum befindet. Diese schauten wir uns auch von innen an, allerdings durfte ich dort keine Fotos machen, deshalb könnt ihr sie hier nur von außen sehen. Nach dem Besuch der Kathedrale, spazierten wir über den Platz, an dem die Kirche liegt und das Rathaus von Antwerpen steht.

20170325_14132720170325_142726

Vom Stadtzentrum aus gingen wir weiter zum Flussufer, Antwerpen liegt nämlich an einem Fluss namens Schelde. Am Fluss liegen zahlreichen Parks, Cafés und Restaurants, so lässt es sich dort gemütlich entspannen. Um auf die andere Seite des Flusses zu kommen, haben sich die Antwerpener etwas ganz besonderes ausgedacht. Während es für Autos Brücken gibt, nehmen Fußgänger und Fahrradfahrer Unterführungen und können unter dem Fluss durchgehen.

20170325_153754

20170325_152320
Auf geht’s unter die Erde

Anschließend gingen wir noch ein bisschen Shoppen, bevor wir zurück nach Brüssel fuhren. In Antwerpen gibt es sicherlich noch viel mehr zu sehen, da wir nur ein paar Stunden in der Stadt waren entschieden wir uns dagegen zum Beispiel ein Museum zu besuchen. In meinem nächsten Reiseeintrag werde ich euch von meinem Trip nach Gent berichten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s