Top Ten Thursday: Buchhighlights aus 2017

Guten Morgen,

es ist Donnerstag und damit Zeit für den Top Ten Thursday von Steffis Bücher Bloggeria. Heute sollen wir unsere bisherigen Buchhighlights aus dem Jahr 2017 vorstellen. Ich habe bisher 22 Bücher gelesen, davon werde ich die Sachbücher außen vor lassen. Leider gab es dieses Jahr noch nicht viele Bücher, die mich wirklich begeistern konnten. Eine ganze Reihe von Büchern haben mich enttäuscht und dann gab es noch einige Bücher, die ich zwar in Ordnung fand, die mich aber nicht vom Hocker  gerissen haben. Trotzdem gab es noch ein paar richtig gute Bücher, die ich euch gerne vorstellen möchte. 

Schuld von Ferdinand von Schirach 

20170623_144435

Genre: Kurzgeschichtensammlung zu juristischen und moralischen Fragen

Seitenzahl: 199

Verlag: Piper

Diese Kurzgeschichtensammlung las ich gemeinsam mit meiner Lesegruppe und sie gefiel mir sehr gut. Es war das Erste, was ich von Ferdinand von Schirach las, aber es wird bestimmt nicht das Letzte gewesen sein. Ich hatte vor einigen Monaten die Verfilmung einiger Kurzgeschichten im Fernsehen gesehen. Die Verfilmung unterschied sich stark von dem Buch, aber beide Versionen gefallen mir.

Ferdinand von Schirach schreibt alle Geschichten in einem klaren und schnörkellosen Stil. Natürlich gibt es, wie bei jeder Kurzgeschichtensammlung, ein paar Geschichten, die schwächer sind als andere, aber die meisten waren interessant und regen zum Nachdenken über moralische Fragen an.

Best served cold und The Heroes von Joe Abercrombie

 

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 536 und 693

Verlag: Gollancz Fiction

Deutsche Titel: Racheklingen und Heldenklingen

2016 las ich die First Law Trilogie von Joe Abercombie, welche mir gut gefiel. Joe Aberombie hat noch mehrere weitere Bücher geschrieben, die in derselben Welt spielen, aber in sich abgeschlossene Handlungen enthalten. Zu Best Served Cold hatte ich hier schon etwas geschrieben. The Heroes fand ich minimal schwächer, aber das ist  jammern auf hohem Niveau. Das Buch handelt von einer Schlacht, die auch den Großteil der Handlung einnimmt. Das mag auf den ersten Blick vielleicht langweilig klingen, aber der Autor hat es fantastisch geschrieben. Neben der ganzen Action gibt es genügend nachdenkliche Momente und den für Abercrombie typischen schwarzen Humor. Man kombiniere das Ganze noch mit tollen Charakteren und fertig ist ein super Buch.

Insgesamt gefielen mir beide Bücher sehr gut und Joe Abercrombie ist mittlerweile in den Kreis meiner Lieblingsautoren aufgestiegen. Ich kann es kaum erwarten seine weiteren Bücher zu lesen.

The Handmaid’s tale von Margaret Atwood

7439970._UY200_

Genre: Dystopie

Seitenzahl: 322

Verlag: Vintage

Deutsche Titel: Der Report der Magd

Noch ein Buch, welches ich mit meiner Lesegruppe las. Ich werde hierzu wahrscheinlich bald eine längere Rezension schreiben, aber dies war eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe und ich werde bestimmt noch weitere Bücher  der Autorin lesen. The Handmaid’s Tale handelt von dem Leben, insbesondere dem der Frauen, in einer totalitären Gesellschaft und den Versuchen in dieser die Freiheit zu gewinnen. Es war kein einfaches Buch und die dystopische Gesellschaft, die Atwood erschaffen hat ist absolut Furcht einflößend, aber gleichzeitig realistisch. Das  Ganze wird von der Autorin in einem klaren Stil beschrieben. Zwar bevorzuge ich normalerweise bei Romanen, dritte Person geschrieben sind, doch in diesem Fall war die Ich-Perspektive passend.

Die thematischen Aspekte welche das Buch behandelt (Totalitarismus, Fanatismus, Religion, Frauenrechte, etc.) regen stark zum Nachdenken an. Gleichzeitig gibt es in dem Buch einige historische und religiöse Anspielungen und manche Maßnahmen, welche das System anwendet, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten, ähneln stark realen Praktiken. Aus diesen Gründen bin ich froh, dass ich mich mit den anderen Mitgliedern meiner Lesegruppe austauschen konnte und durch sie einige Aspekte an dem Buch entdeckte, die mir selbst nicht aufgefallen waren.

Die Erbin der Welt und die Gefährtin des Lichts von N.K. Jemisin

 

 

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 446 und 447

Verlag: Blanvalet

Originaltitel: The Hundred Thousands Kingdoms und The Broken Kingdoms. Übersetzt von Helga Permitier.

N.K. Jemisin ist hier leider nicht so bekannt. In den USA ist sie mittlerweile eine erfolgreiche Fantasyautorin und gewann letztes Jahr sogar den begehrten Hugo Award. Das ist so was wie die Oscar sfür den Fantasy und Science-Fiction Bereich. Die Erbin der Welt ist Nemisins Debütroman und der Auftakt einer Trilogie. Die Gefährtin des Lichts ist der zweite Band der Reihe und den dritten Teil, die Rivalin der Götter, habe ich noch nicht gelesen. Ich denke aber, dass ich zu allen Büchern der Reihe bald ausführlichere Rezensionen schreiben werde.

Ich hatte Die Erbin der Welt schon mal vor einigen Jahren gelesen, aber ich konnte mich praktisch an nichts mehr erinnern. Warum ich den nächsten Band nicht las, weiß ich nicht, Die Erbin der Welt war nämlich ein gelungenes Debüt. Es handelt von der jungen Yeine, die von ihrem Großvater, dem Herrscher über die Welt, zur Erbin ernannt und in den Palast beordert wird. Dort gelangt sie zwischen zahlreiche Intrigen, die unter anderem über das Schicksal des Universums entscheiden werden. Im zweiten Band steht eine andere Protagonistin im Mittelpunkt und dieser enthält eine in sich abgeschlossene Handlung, dennoch hängen die beiden Bücher zusammen.

Ich hatte schon länger geplant mehr Fantasybücher zu lesen, die nicht-europäische Settings verwenden. Diese Bücher boten mir genau das und dazu noch komplexe Charaktere, interessante Geschichten und einen wunderbaren Schreibstil. Außerdem behandeln sie Themen wie Eifersucht, Rassismus und familiären Beziehungen.

Alles in allem waren es zwei Romane, die Lust auf mehr machen, und aus diesem Grund werde ich bald den dritten Teil der Trilogie lesen.

Und was waren eure Highlights des bisherigen Lesejahres?

Advertisements

6 Gedanken zu “Top Ten Thursday: Buchhighlights aus 2017

  1. Hallo,
    Erbin der Welt und Gefährtin des Lichts stehtn bei mir ungelesen im Regal. Vielleicht sollte ich mir die Bücher endlich mal schnappen? Hatte den ersten Band mal in einer Mängelexemplar-Kiste gefunden.
    Den Rest kenne ich allerdings nicht.
    Viele Grüße
    Anja

    Gefällt mir

  2. Huhu Elisa,

    ich kenne bisher keines deiner Bücher, aber die letzten Beiden sehen nach meinem Beuteschema aus, da werde ich gleich mal nach stöbern gehen, da ich von diesen Büchern noch nichts gehört habe. Joe Abercrombie steht auch schon länger auf meiner Wuli, da möchte ich auch unbedingt noch etwas von lesen. 🙂

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Silke

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Silke,
      schön das die Bücher von N.K Jemisin bei einigen Anklang findet. Die haben mehr Aufmerksamkeit verdient.
      Falls du Mal Joe Abercrombie liest würde ich dir raten mit „the blade itself“ dt. „Kriegsklingen“ anzufangen und dann die beiden Nachfolgebände zu lesen. Die Bücher über die ich hier geschrieben habe spielen nämlich in der selben Welt und zeitlich nach der Trilogie. Sie funktionieren sicher auch als Einzelbände, aber es tauchen ein paar Charaktere aus der Trilogie auf und manche abspielungen lassen sich besser verstehen, wenn man die Trilogie kennt.
      LG
      Elisa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s