Cagnes-sur-Mer

Gestern ging es nach Cagnes-sur-Mer. Das ist eine Stadt mit ca. 47000 Einwohnern, die zwischen Nizza und Antibes liegt. In Cagnes angekommen habe ich zuerst die Altstadt erkundet, diese befindet sich auf einem Hügel über dem Rest der Stadt. Es war ein recht steiler Aufstieg und oben angekommen habe ich erstmal ein kleine Picknick gemacht, bevor ich mir die Altstadt genauer angeschaut habe. Die Altstadt ist klein und es gibt in ihr kaum Geschäfte. Trotzdem ist sie schön und aufgrund ihrer Lage hat man von ihr aus eine gute Aussicht auf den Rest der Stadt. Weiterlesen „Cagnes-sur-Mer“

Advertisements

Monaco

Am Montag bin ich ins Ausland gefahren und zwar ins Fürstentum Monaco. Von Nizza aus kommt man in unter einer Stunde mit dem Bus da hin. Leider kann ich euch in diesem Eintrag nicht von allen Sehenswürdigkeiten Fotos zeigen, weil ich im fürstlichen Palast und im Spielraum des Casinos nicht fotografieren durfte. Zumindest vom Inneren des Casinos gibt es aber ein paar Fotos auf Google Bilder, mit deren Hilfe ihr euch eventuelle einen besseren Eindruck von meinem Ausflugsgziel verschaffen könnt. Weiterlesen „Monaco“

Antibes

Am Samstag bin ich nach Antibes gefahren. Eine Stadt mit 75000 Einwohnern, die zwischen Nizza und Cannes liegt. In Antibes gibt es einige Museen, von denen ich aber keines besichtigt habe. Das Wetter ist zur Zeit einfach zu schön um viel Zeit drinnen zu verbringen. Es scheint den ganzen Tag über die Sonne und es sind gefühlte 30 Grad Celsius (auch wenn es laut Wetterapp „nur“ 23 Grad sein sollen). Ich bin eine Weile durch die Altstadt geschlendert, die gleichzeitig das Einkaufszentrum der Stadt ist. In der Altstadt gab es eine englische Buchhandlung. Als Bücherwurm konnte ich da natürlich nicht widerstehen, also habe ich mir zwei Bücher gekauft. Weiterlesen „Antibes“

Streikland Frankreich

Ich dachte ich informiere euch heue mal über etwas, worüber in den deutschen Medien nicht so viel berichtet wird, was ich aber ständig mitbekomme: Die Streiks.

In Frankreich wurde schon immer mehr gestreikt als in Deutschland, doch in letzter Zeit gibt es noch viel mehr Arbeitsniederlegungen als gewöhnlich. Davon sind vor allem die öffentlichen Verkehrsbetriebe betroffen. Seit März hat es bereits 6 landesweite Streiks gegeben. An diesen Tagen fuhr beinahe kein einziger Bus oder Zug mehr. Zusätzlich gab es noch einige Tage, an denen nur noch die Hälfte der  Buslinien gefahren ist. Die Abstände zwischen den einzelnen Streiks sind auch kürzer geworden. Weiterlesen „Streikland Frankreich“

Èze

Gestern bin ich nach Èze gefahren; ein Dorf mit ca. 2500 Einwohnern, das sich zwischen Nizza und Monaco befindet. Das Dorf liegt an einem steilen Küstenabschnitt auf einer Höhe von bis zu 700 Metern. Èze beherbergte schon einige berühmte Persönlichkeiten. So verfasste Friedrich Nietsche im Winter 1883/84 dort sein Werk „Also sprach Zarathustra“. Das Bergdorf ist heute sehr beliebt bei Touristen, da es einen fantastischen Blick auf die Umgebung bietet und wie ein typisches mittelalterliches Bergdorf wirkt. Weiterlesen „Èze“

Die goldene Palme

Am Montag bin ich mit ein paar anderen deutschen Erasmusstudenten nach Cannes gefahren, wo zur Zeit die Filmfestspiele stattfinden. Von Nizza aus haben wir den Bus nach Cannes genommen. Das hat zwar 1,5 Stunden gedauert, aber dafür  nur 1,50€ gekostet. Cannes hat ca. 73 000 Einwohner und ich persönlich fand, dass die Stadt Nizza sehr ähnelt. Ähnlich wie in Nizza gibt es eine Shoppingmeile in der Innenstadt, von der aus man auf Strandpromenade gelangt, und die Strandpromenade führt weiter in die Altstadt. Ich bin als erstes die Promenade entlang gegangen, weil es bei dieser ein Tourismusbüro gibt und ich dringend einen Stadtplan brauchte. An der Promenade wird einem auch schnell klar, wieso Cannes als die Stadt der Reichen und Schönen gilt, denn dort reihen sich die Geschäfte zahlreicher Luxusmarken aneinander.  Weiterlesen „Die goldene Palme“

Cap Ferrat und Beaulieu-sur-Mer

So, ich tauche nach zwei Wochen aus der Versenkung auf. Ich habe jetzt endlich die letzten Klausuren geschrieben und frei 🙂 Mir bleiben noch zwei Wochen, bevor ich wieder zurück nach Deutschland fliege und diese Zeit möchte ich für viele Ausflüge nutzen. Samstag habe ich mich erstmal ausgeruht, aber Sonntag bin ich nach Saint-Jean-Cap Ferrat gefahren und von da aus nach Beaulieu-sur-Mer gewandert. Saint-Jean-Cap-Ferrat ist ein Dorf in der Nähe von Nizza und es liegt auf der Halbinsel Cap Ferrat, die die beiden Dörfer Villefranche und Beaulieu-sur-Mer trennt. In Saint-Jean-Cap-Ferrat leben zwar weniger als 2000 Menschen, dennoch gehört das Dorf zu den teuersten Wohngegenden der Welt. Zu den Wohnpreisen dort habe ich verschiedene Angaben gefunden, doch die niedrigste lag bei einem Preis von 30 000€ (!) pro Quadratmeter. Es gibt in dem Dorf natürlich viele Villen, aber die Meisten von ihnen sind hinter Mauern verborgen. Die Villa Rothschild, in der ich ja vor ein paar Wochen war, liegt ebenfalls am Cap Ferrat. Weiterlesen „Cap Ferrat und Beaulieu-sur-Mer“

Villefranche

Die ersten beiden Klausuren habe ich letzte Woche geschrieben und es ist hoffentlich ganz gut gelaufen. Die letzten Klausuren stehen erst nächste Woche an, also dachte ich mir, dass ich, bevor ich wieder mit dem Lernen anfangen muss, ein paar Ausflüge machen kann. Leider sind durch Streiks in Frankreich (dazu mehr in meinem nächsten Beitrag) an mehreren Tagen keine Busse oder Züge gefahren, so dass ich letztendlich nur einen Ausflug machen konnte. Ich bin letzte Woche nach Villefranche-sur-Mer gefahren; ein Dorf mit ca. 5000 Einwohnern, welches neben Nizza liegt. Aufgrund der Größe des Ortes gibt es dort nicht so viel zu sehen, aber es eignet sich gut für einen etwas kürzeren Ausflug.  Weiterlesen „Villefranche“